1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Gerechte Punkteteilung im Derby

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Ahaus/Coesfeld

Gerechte Punkteteilung im Derby

Appelhülsen/Nottuln

Mit einem Remis haben sich Arminia Appelhülsen und GW Nottuln 2 im Nachholspiel voneinander getrennt. Das Ergebnis gibt die jeweilige Kräfteverteilung in den beiden Halbzeiten wieder.

Tobias Preckel (r.) enteilt den Arminen Marvin Häusler (l.) und Jannik Glombitza. Foto: Markus Höppener

Mit 1:1 (1:0) haben sich die beiden A-Ligisten Arminia Appelhülsen und GW Nottuln 2 am Dienstagabend im Nachholspiel voneinander getrennt. Aufsteiger Appelhülsen ist nach dem Remis mit nun vier Punkten aus fünf Spielen auf den zwölften Tabellenplatz abgerutscht, die Grün-Weißen – acht Punkte – auf Rang acht.

Beide Trainer, Arminen-Coach Marcus Thies und Mahmoud Abdul-Latif, bezeichneten die Punkteteilung ungeachtet des späten Nottulner Ausgleichs in der 80. Minute als „absolut verdient“.

Die Zuschauer sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten – die erste gehörte den Gastgebern, die zweite den Grün-Weißen. „Wir hatten keine Lösungen, um uns eigene Chancen zu erspielen“, so GWN-Coach Abdul-Latif über die ersten 45 Minuten. Einzige Ausnahme: Ein 20-Meter-Freistoß von Dennis Hölscher, der die Latte traf (19.). Nur zwei Minuten später knipste die Arminia, als Timo Beughold aus spitzem Winkel Nottulns Keeper Jannik Fleige überwand. Schon zuvor hatte Fabian Beisenbusch die Appelhülsener Führung auf dem Fuß, doch sein Distanzschuss ging knapp vorbei (16.). „Wir hätten zur Halbzeit auch 0:2 zurückliegen können“, so Mahmoud Abdul-Latif. Bis zum Pausenpfiff hielt der Aufsteiger die Gäste in Schach – doch das änderte sich nach dem Wiederanpfiff.

Nach der Pause macht Nottuln Druck

Nun standen die Nottulner weit höher und hatten mit dieser Taktik Erfolg, der Druck der Gäste nahm zu. Timon Sprenger hatte die Chance zum Ausgleich, bekam bei seinem Kopfball aber nicht genug Druck hinter das Leder, das in den Armen von Arminia-Schlussmann Levi Eigen (75.) landete. Fünf Minuten später aber fiel das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 1:1, als Felix Risau einen Eckball von Tobias Preckel mit einem für Eigen unhaltbaren Kopfball in den Winkel veredelte.

Und das war nicht das Ende – kein Team wollte sich im Derby mit einem Zähler, und sei er auch noch so gerecht, zufriedengeben. Nach einem Ballverlust der Grün-Weißen spielten die Arminen den Ball schnell nach vorne. Timo Schwabe stürmte bis zur Grundlinie, traf bei seiner Hereingabe aber den Ball nicht richtig – die Chance war vertan (83.). Auf der Gegenseite hatte Paul Schwering die Riesenchance zum Nottulner 2:1, brachte den Ball aus drei Metern aber nicht über die Linie (85.).

Zwei weitere Minuten später bliesen die Hausherren wieder zum Angriff. Beisenbusch spielte das Leder von der Grundlinie Richtung Nottulner Strafraum, doch ein GWN-Verteidiger fing den Ball noch ab. In der Nachspielzeit hatten die Grün-Weißen noch einmal die Gelegenheit, alle drei Punkte vom Kücklingweg zu entführen, als Lucas Rix nach einem Durcheinander im Appelhülsener Strafraum den Ball vor die Füße bekam, sein Schuss aus fünf Metern aber noch zur Ecke abgefälscht wurde (90.+2).

„Mit unserer kämpferischen Leistung bin ich sehr zufrieden, in der zweiten Halbzeit hätten wir mutiger sein können“, so das Resümee von Marcus Thies.

Startseite
ANZEIGE