1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln 2 vor Borussia Darup gewarnt

  8. >

Fußball: Kreisliga A

GW Nottuln 2 vor Borussia Darup gewarnt

Darup/Nottuln

Es wird kein Spaziergang, garantiert nicht. Wenn GW Nottuln 2 am Freitag bei Borussia Darup antritt, müssen die Grün-Weißen auf den ungeliebten Ascheplatz.

Tim Ehm und seine Mitstreiter von GW Nottuln 2 zeigten in der Vorwoche beim 5:1 gegen Hausdülmen eine gute Leistung. Foto: Johannes Oetz

Flutlicht, Asche, Ortsderby – mehr Kreisliga-Fußball geht nicht. Noch mehr Spaß hätten die Fußballer von Borussia Darup an dieser Aufgabe, wenn die sportliche Situation nicht so schwierig wäre. „Die Niederlage bei TSG Dülmen 2 war eine echte Enttäuschung“, gibt Trainer Jan Kersen ehrlich zu. „Der Sieg vorher gegen Lette hätte eigentlich Aufwind geben sollen, aber wir haben sehr viel vermissen lassen, was wir in den vorherigen Spielen schon besser gemacht hatten.“ Also muss dringend wieder eine Steigerung her, wenn es heute Abend in der Borussen-Arena gegen GW Nottuln 2 geht – vorgezogen wegen des Martinimarktes in Nottuln. Der Anstoß erfolgt um 19.30 Uhr.

Die Borussen wollen den Heimvorteil nutzen. „Auf Asche wird der Gegner nicht so gerne antreten“, ist sich Kersen sicher. Da hat er völlig recht. „Die größte Hürde für uns ist, die Herausforderung Ascheplatz anzunehmen“, sagt Nottulns Übungsleiter Mahmoud Abdul-Latif, der seine Mannschaft eindringlich vor dem Gegner warnt: „Darup ist Tabellenletzter und steht daher mit dem Rücken zur Wand. Sie werden alles raushauen, um gegen uns zu punkten.“ Von anderen Trainern hat er gehört, dass sich viele fragen, warum die Borussia erst vier Punkte geholt hat. „Meine Kollegen haben mir erzählt, dass Darup guten Fußball spielt – nur die Ergebnisse fehlen.“

„Wir müssen die richtige Einstellung mitbringen und es wie ein Endspiel angehen“, fordert der Coach der Borussia. Das gelte für die Partie gegen Nottuln und die weiteren vier Spiele bis Weihnachten, in denen sich das Schlusslicht dringend eine bessere Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt erarbeiten müsse. Personell gibt es bei den Darupern gute Nachrichten, denn im Gegensatz zum Dülmen-Spiel am Sonntag stehen Stefan Laakmann und Julius Terbrack wieder zur Verfügung. Beim Gast fehlen neben den Langzeitverletzten Thorsten Scholz, Jannik Fleige, Linus Sonneborn und Dennis Hölscher. Dafür steht Malte Thies wieder zur Verfügung.

Startseite