1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln bekommt nicht viel auf die Kette

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln bekommt nicht viel auf die Kette

Nottuln

Zur Pause stand es in Delbrück noch 0:0. Nach dem Wiederanpfiff gelang Fußball-Westfalenligist GW Nottuln jedoch nicht mehr viel und verlor daher auch verdient mit 0:3.

Von Michael Schulte

Auch er streckte sich vergebens: Fabian Schöne. Foto: Johannes Oetz

Gut reingekommen, leider zu wenig daraus gemacht, dann das Spiel des Gegners angenommen, umstritten das 0:1 kassiert, danach keine Lösungen gefunden, erneut einen Konter bekommen und dann noch in der Schlussphase das 0:3. Keine Frage, die Reise am Sonntag zum Delbrücker SC hat sich für die Grün-Weißen aus Nottuln nicht gelohnt. Der Fußball-Westfalenligist rutschte damit auf Rang vier, nun überholt von den Delbrückern.

Man war gewarnt vor den Ostwestfalen, die sich gerade auf heimischer Anlage zumeist von ihrer guten Seite zeigen. Warum das auch so ist, das erlebte das Team von Roland Westers am Sonntag. Denn der Platz ähnelte eher einem Acker als einem Fußballfeld, was gerade den spielstarken Mannschaften in aller Regel nicht gut bekommt. „Wir haben die ersten 20 Minuten eindeutig dominiert, kamen auch zu einigen Möglichkeiten, wenngleich die ganz dicke Chance nicht dabei war.“ Westers wunderte sich dann, dass sein Team die Kontrolle verlor, Fehlpässe spielte und Ballverluste ansammelte. Letztlich ging es mit einem torlosen Remis („das war gerecht“) in die Pause.

In der Kabine schwor der Trainer seine Elf darauf ein, das Fußballspielen sein zu lassen und eher auf lange Bälle in die Spitze zu setzen. „Aber das war wohl nicht angekommen, wir versuchten es weiter spielerisch – und damit falsch.“ Besser machte es da Delbrück, wenngleich nach dem langen Ball auf Kevin Holz die Hand im Spiel gewesen sein soll, was der Unparteiische so nicht gesehen hat und damit die Führung der Gastgeber perfekt war.

Gar nicht ins Konzept passte den Grün-Weißen ein Ballverlust im Mittelfeld, den die Gastgeber zum raschen Konter und dem 2:0 erneut durch Holz ausnutzten. Nottuln kam im zweiten Abschnitt zu einigen Abschlüssen aus elf, zwölf Meter, aber Schöne, Hesker und Daglar trafen allesamt nicht ins Schwarze. Zu allem Überfluss dann noch das 0:3, als Delbrück einen Freistoß aus dem Halbfeld erhielt, den Mattis Klomfass einköpfte.

Fazit eines enttäuschten Trainers: „Wir haben heute das falsche Mittel gewählt, um erfolgreich zu sein. Und außer ein paar Chancen, die man machen kann, aber nicht machen muss, haben wir nicht viel zusammenbekommen.“

GW Nottuln: Hunnewinkel – Gerick, Kreuz, Schultewolter, Böckmann – Klaus (58. Schrader), Hesker – Celebic (58. Feldkamp), Messing (75. Wenning), Daglar – F. Schöne. – Tore: 1:0 Holz (50.), 2:0 Holz (67.), 3:0 Klomfass (87.).

Startseite
ANZEIGE