1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln dreht das Spiel

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln dreht das Spiel

Nottuln

Mit 0:2 lag Fußball-Westfalenligist GW Nottuln in Bielefeld bereits zurück. Die Grün-Weißen bewahrten jedoch die Ruhe und feierten nach 90 Minuten einen verdienten Sieg.

Von Michael Schulte

Nach einem Schubser gegen Fabian Schöne (M.) zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Semih Daglar ließ sich diese Chance nicht entgehen. Foto: Johannes Oetz

Für Roland Westers waren die Reisen zum VfB Fichte Bielefeld bislang ausschließlich Nullnummern. „Ich glaube, ich habe in zehn Spielen keinen Punkt aus der Rußheide mitgenommen“, verdeutlicht der Cheftrainer von GW Nottuln, dass er am Sonntag ein absolutes Novum erleben durfte. Denn seine Mannschaft entführte beim Westfalenliga-Schlusslicht alle drei Punkte, wenngleich der 3:2 (0:2)-Sieg erst mit reichlich Verspätung unter Dach und Fach gebracht wurde.

Nottuln war als klarer Favorit angereist und wurde dem in den ersten zehn Minuten auch durchaus gerecht. Aber außer der spielerischen Überlegenheit und daraus resultierender Chancen stand noch nichts Zählbares auf der Anzeigetafel. Es sollte noch schlimmer kommen, als Batuhan Dogan einen Konter zur 1:0-Führung für Fichte abschloss. Westers: „Danach brach alles zusammen. Die Köpfe gingen runter, keine Spannung mehr zu sehen, nur noch Resignation.“ Und das erst recht, als die Bielefelder in Person von Luis Harmann neun Minuten später das 2:0 nachlegten.

Zu allem Überfluss versiebte dann Tim Bröcking den Anschlusstreffer, als er aus drei Metern den Ball als Aufsetzer über das Tor köpfte. Westers: „Ich wusste gar nicht, dass das geht.“ Und er wusste auch nicht, wie Josse Gerick es fertigbrachte, am zweiten Pfosten blank stehend das Leder nur an den Innenpfosten zu bugsieren.

„Zu dem Zeitpunkt dachte ich, wir schießen hier kein Tor mehr. Das war’s.“ Aber er sollte sich irren. Nach einem eher harmlosen Schubser gegen Fabian Schöne im Strafraum entschied Schiedsrichter Benno Verhaag auf Strafstoß, den Westers nicht gegeben hätte. Aber das wiederum war Semih Daglar völlig egal, der mit dem 1:2 nach einer Stunde die Nottulner Aufholjagd eröffnete. Oliver Leifken per Kopf nach schöner Schöne-Flanke in der 73. Minute und erneut Daglar mit einem sehenswerten Schuss aus halblinker Position (85.) drehten die Partie und erfreuten damit ihren Coach.

„Wir haben eine super Reaktion gezeigt und mit diesem Spiel einen wichtigen Schritt in unserer Entwicklung getan. Wir haben uns nach der Pause als Spitzenteam präsentiert, das wir in der Tabelle ja auch sind.“ Aber es war schon ein hartes Stück Arbeit gegen das Liga-Schlusslicht. Und dass Daniel Feldkamp zwischenzeitlich aus drei Metern nur den Torwart traf, das passte auch zu diesem Spiel. Egal: Jetzt sind die Grün-Weißen Tabellenzweiter.

GW Nottuln: Hunnewinkel – Gerick, Klaus, Schultewolter, Toka (17. F. Schöne) – Böckmann, Hesker – Leifken (90. S. Schöne), Messing, Daglar (90. Schrader) – Bröcking (46. Feldkamp).

Tore: 1:0 Dogan (10.), 2:0 Harmann (19.), 2:1 Daglar (59./Foulelfmeter), 2:2 Leifken (73.), 2:3 Daglar (85.).

Startseite
ANZEIGE