1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln phasenweise spektakulär

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln phasenweise spektakulär

Nottuln

Die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln sind auf einem guten Weg: Am Mittwoch besiegten sie in einem Testspiel den BSV Roxel mit 6:0.

Johannes Oetz

Zum Glück verletzte sich Jens Böckmann in dieser Szene nicht: Roxels Foto: Johannes Oetz

Dieser Auftritt macht Lust auf mehr: Mit einer über weite Strecken imponierenden spielerischen Vorstellung begeisterte Fußball-Westfalenligist GW Nottuln am Mittwochabend im Testspiel gegen den ambitionierten Landesligisten BSV Roxel. Nach 90 Minuten hieß es auf dem Kunstrasenplatz in Havixbeck 6:0 (3:0) für die Mannschaft von Nottulns Trainer Jens Niehues.

„Mir hat heute sehr gut gefallen, dass wir 90 Minuten lang richtig gut gegen den Ball gearbeitet haben. 70 Minuten lang waren wir dabei auch aggressiv. Ich bin wirklich zufrieden“, erklärte der Coach der Grün-Weißen.

Dabei sah es anfangs gar nicht nach einer klaren Angelegenheit für den Westfalenligisten aus. Zu Beginn drückte nämlich der BSV dem Spiel seinen Stempel auf und hatte sogleich zwei, drei gute Einschussmöglichkeiten. Die beste vergab Thomas Kroker bei einem Pfostenschuss (7.).

Im Anschluss zeigte der Favorit jedoch, wie es besser geht. Mit dem ersten gefährlichen Vorstoß ging GWN durch ein Tor von Pascal Gerdes in Führung (11.). Nur zwei Minuten später nahm Clemens Donner Maß und versenkte das Leder humorlos in den Maschen des BSV-Gehäuses zum 2:0.

Jetzt war Nottuln richtig drin in diesem Spiel. Immer wieder wurde gut eingeschoben und das Spielfeld damit klein gemacht. Die Roxeler Spieler wurden mit hohem Tempo angelaufen und mit mehreren Spielern attackiert. Mit diesem Stress kam der Landesligist nicht gut klar. Nottuln gelang es immer wieder, schnell in Ballbesitz zu kommen und hielt das Spielgerät dann über längere Zeiträume geduldig in den eigenen Reihen. 30, 40 Ballkontakte – keine Seltenheit. Und dann ging es auf einmal in die gefährliche Zone.

Nach 35 Minuten wurde es für den BSV erneut richtig brenzlig. Nach einem Eckball von Oliver Leifken köpfte GWN-Kapitän André Kreuz wuchtig in Richtung Tor. Roxels Keeper Daniel Neuhaus konnte den Ball nur nach vorne abwehren, wo Strafraumstürmer Donner lauerte und zum 3:0 einschob. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Nottulner mit drei frischen Kräften auf den Platz zurück. Vor allem Roland-Neuzugang Semih Daglar machte mit seiner feinen Ballbehandlung, Zweikampfstärke und Übersicht sofort auf sich aufmerksam. Die Tore schoss zunächst aber ein alter Bekannter: Mit einem Doppelpack stellte Felix Hesker auf 5:0 (47./61.). Das letzte Wort hatte dann aber doch Daglar: Mit seinem Treffer machte der Flügelspieler das halbe Dutzend voll (84.).

„Ich fand es schön, dass meine Jungs trotz des Spielstandes die Partie seriös zu Ende gespielt und nicht mit Hacke, Spitze, eins, zwei drei begonnen haben“, erklärte Jens Niehues, der allerdings auch Phasen sah, an denen noch gearbeitet werden muss: „Wir sind sehr schlecht reingekommen, weil meine Spieler nicht fokussiert waren. Wenn der Anstoß erfolgt, muss die Post sofort abgehen.“

Am nächsten Sonntag (16. 8.) steht nun das sechste Testspiel der Sommervorbereitung an: Um 15 Uhr gastiert Nottuln beim SV Heek, der Meister in der Kreisliga A 1 wurde und jetzt in der Bezirksliga 11 spielen darf.

Startseite