1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln schlägt Peckeloh verdient 3:0

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln schlägt Peckeloh verdient 3:0

Nottuln

Fußball-Westfalenligist GW Nottuln konnte auch am zweiten Spieltag einen Dreier einfahren: Nach einer bärenstarken Leistung besiegten die Grün-Weißen im Baumberge-Stadion den SC Peckeloh mit 3:0 (1:0).

Von Johannes Oetz

GW Nottuln erzielte im Heimspiel drei wunderschöne Tore: Das 1:0 besorgte Routinier Oliver Leifken (l.). Foto: Johannes Oetz

Fußball-Westfalenligist GW Nottuln konnte auch am zweiten Spieltag einen Dreier einfahren: Nach einer bärenstarken Leistung besiegten die Grün-Weißen im Baumberge-Stadion den SC Peckeloh mit 3:0 (1:0). Am nächsten Sonntag genießt das Team von Trainer Yannick Gieseler erneut Heimrecht, wenn der noch sieglose TuS Hiltrup seine Visitenkarte abgibt.

„Besonders hat mir heute unser Umschaltspiel in die Defensive gefallen. Wir standen sehr kompakt und haben dem Gegner nur wenige Räume geboten“, lobte Gieseler nach dem Abpfiff seine Elf.

Der Gastgeber, der ohne die beiden Leistungsträger Felix Hesker und Daniel Feldkamp begann, kam gut ins Spiel. Schon nach fünf Minuten verzog Christian Messing nur knapp. Auf der Gegenseite war wenig später der große Ruhe ausstrahlende GWN-Torwart Christoph Hunnewinkel bei einem Schuss von Sercan Özdil zur Stelle.

In der Folge überzeugten bei den Nottulnern vor allem die beiden im Mittelfeld eingesetzten Fabian Schöne und Jens Böckmann, die mit großem Laufpensum jede Lücke schlossen.

GWN bekam die Partie nun immer besser in den Griff. Der hohe Aufwand wurde noch vor der Pause belohnt: Einen Schuss des emsigen und trickreichen Semih Daglar konnte Peckelohs Schlussmann Tom Weber in Minute 37 zwar gerade noch abwehren, gegen den Nachschuss von Oliver Leifken war er indes machtlos. Die Gäste reklamierten nach dem Treffer lautstark, da Daglar ihrer Meinung nach deutlich im Abseits gestanden habe. Zurück nahm die Unparteiische den Treffer trotz aller Proteste jedoch nicht.

Beinahe hätte Tim Bröcking noch vor der Pause auf 2:0 gestellt, doch der Stürmer scheiterte am gegnerischen Keeper (40.).

Der zweite Treffer gelang den Nottulner jedoch unmittelbar nach dem Wiederanpfiff: Nach Zuspiel von Bröcking war Daglar in Minute 47 zum 2:0 erfolgreich.

Wieder nur 120 Sekunden später erhielt der Gast einen Foulelfmeter zugesprochen. André Kreuz sollte einen Gegenspieler von den Beinen geholt haben. Diese Sicht der Dinge hatte das Schiedsrichter-Gespann indes exklusiv. Und auch der Fußballgott war wohl anderer Meinung, denn Tim Mannek drosch das Leder ins dritte Stockwerk des Baumberge-Stadions.

Der Platzherr wirkte jetzt richtig locker, spielte herrlich direkt und zeigte einige sehr schöne Spielzüge: Zunächst scheiterte Leifken zwei Mal (65., 67.) knapp. Wenig später hieß es dann aber doch 3:0: Nach einer Hereingabe von Daglar vollendete Bröcking formschön per Hacke zum 3:0.

Kurz vor Schluss kam dann noch einmal Hektik auf: Bei einem Zusammenprall bleiben Nottulns Dickens Toka und sein Gegenspieler benommen liegen und mussten behandelt werden. Während der Gäste-Akteur weitermachen konnte, durfte der Nottulner nach der zweiten Gelben Karte vorzeitig unter die Dusche. Auch nicht schlecht bei der Hitze!

GWN: Hunnewinkel – Gerick (87. Schinke), Kreuz, Wenning, Toka – Böckmann, Schöne – Leifken (77. Scholdei), Messing, Daglar – Bröcking (83. Schultewolter).

Tore: 1:0 Leifken (37.), 2:0 Daglar (47.), 3:0 Bröcking (71.).

Gelb-Rote Karte: Toka (82.).

Startseite