1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln siegt bei Rödinghausen 2

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln siegt bei Rödinghausen 2

Nottuln

Als Außenseiter war das Team von GW Nottuln zum Tabellendritten SV Rödinghausen 2 gefahren. Bei der Heimreise war der Mannschaftsbus etwas schwerer. Drei Punkte drückten zusätzlich auf die Achse.

-msch-

Freute sich: GWN-Trainer Roland Westers. Foto: Johannes Oetz

Sie hatten schon Respekt, als es für die Grün-Weißen aus Nottuln zur Reserve des SV Rödinghausen ging. Denn der Gastgeber galt als heimstark, als spielstark und als kampfstark. Umso erfreulicher verlief am späten Sonntagnachmittag die Heimreise, hatte der Fußball-Westfalenligist aus Nottuln doch einen 1:0 (0:0)-Sieg im Gepäck.

Das Tor des Tages fiel in der 56. Minute, als Rödinghausens Christian Schmidt eine scharfe Flanke von Oliver Leifken ins eigene Netz knallte. „Fand ich ganz gut“, kommentierte Nottulns Trainer Roland Westers diese Aktion. Und insgesamt attestierte er seiner Truppe eine „sehr erwachsene, reife Leistung“. Die Gäste aus Nottuln boten über 90 Minuten eine starke Vorstellung, wenngleich sich das zunächst noch nicht in Zahlen ausdrückte. Vor der Pause egalisierten sich beide Teams weitgehend, blieben Großchancen aus. Aber mit der Führung im Rücken gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff bekam Nottuln die Partie immer besser in den Griff. Und direkt nach dem Eigentor hätten die Grün-Weißen die Zeichen endgültig auf Sieg stellen können, wenn sie zwei Hochkaräter genutzt hätten. Aber Leifken, der frei auf den gegnerischen Keeper zulief, traf nur den Pfosten. Und eine Minute später köpfte Lennart van Deenen eine Bilderbuchflanke von Josse Gerick über das Tor. „Da hätten wir den Sack zumachen müssen“, so Westers.

Rödinghausens Zweite drängte mit Mann und Maus auf den Ausgleich. Noch einmal Westers: „Und bekanntlich kann da immer so ein Ding durchrutschen.“ Das passierte jedoch nicht, und Grün-Weiß durfte einen unerwarteten, aber verdienten Erfolg mitnehmen.

Nottuln: Wilmsen – Gerick, Kreuz, Wenning, Böckmann (90.+2 Scholdei) – Klaus, Feldkamp – van Deenen (89. Schöne), Hesker, Daglar (90. Schrader) – Leifken.

Startseite
ANZEIGE