1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. GW Nottuln teilt sich mit Neuenkirchen die Punkte

  8. >

Fußball: Westfalenliga

GW Nottuln teilt sich mit Neuenkirchen die Punkte

Nottuln

Nach drei Siegen in Folge kam Fußball-Westfalenligist GW Nottuln am Donnerstagabend nicht über ein 0:0 beim SuS Neuenkirchen hinaus. GWN-Torhüter Christoph Hunnewinkel wehrte dabei noch einen Strafstoß ab.

Von Johannes Oetz

Abgeblockt: Nottulns Jens Böckmann (l.) kann in dieser Szene die Flanke des Neuenkircheners Linus Gröger verhindern. Foto: Sven Rapreger

Auch im fünften Punktspiel in Folge blieb Fußball-Westfalenligist GW Nottuln ohne Niederlage: Beim Tabellen-15. SuS Neuenkirchen gab es am Donnerstagabend ein torloses Unentschieden.

„Über 90 Minuten ist es ein gerechtes Ergebnis, wobei Neuenkirchen mit einem Foulelfmeter die größte Chance hatte, ein Tor zu erzielen. Doch auch wir hatten wieder einige gute Möglichkeiten, die wir heute nur leider nicht nutzen konnten“, erklärte Nottulns Trainer Roland Westers kurz nach dem Abpfiff.

GW Nottuln fand gut ins Spiel. Schon nach 16 Minuten ergab sich für Dickens Toka nach einem Diagonalball von Henning Klaus eine gute Chance, doch SuS-Keeper Lukas Greiwe konnte den Schuss abwehren. Bei dieser Möglichkeit verletzte sich Toka am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Eldin Celebic. Kurz danach war der Platzherr der Führung nahe: Einen Schnittstellenpass von Julian Knocke nahm Peter Effing auf, der aber nur den Außenpfosten traf (20.). Glück für Grün-Weiß!

GWN kam zwar immer wieder vor allem über Lennart van Deenen über rechts in die Nähe des Neuenkirchener Strafraums, wirklich gefährlich wurde es vor dem Seitenwechsel aber nur noch ein Mal: In Minute 24 zog Felix Hesker aus der Distanz ab, den Ball wehrte der SuS-Schlussmann indes per Faust zur Ecke ab.

Neuenkirchen wiederum scheiterte in der Folge zwei Mal am glänzend reagierenden Christoph Hunnewinkel: Zunächst entschärfte Nottulns Torhüter einen Freistoß von Joshua Roß aus 17 Metern (29.), dann war er auch Sieger im Duell mit Marco Diekmann (31.).

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste direkt wieder gut ins Spiel und hatten die erste Einschusschance: Einmal mehr war es van Deenen, der eine gute Flanke in den Strafraum schlug. Semih Daglar nahm den Ball per Kopf, verfehlte das Ziel jedoch knapp (50.). Nur 120 Sekunden später scheiterte Daglar mit einem Schuss an Greiwe.

Grün-Weiß hätte die Führung jetzt verdient gehabt, doch urplötzlich hieß es Elfmeter für den Gastgeber (74.). Joshua Roß ersprintete einen langen Ball und wurde vom aus seinem Kasten herausstürzenden Hunnewinkel umgemäht. Nottulns Nummer 31 sah die Gelbe Karte und zeigte anschließend sein ganzes Können: Mit einer klasse Reaktion wehrte er den Strafstoß von René Pöhlker ab.

In der Folge passierte nicht mehr viel. Lediglich Neuenkirchens Marco Diekmann holte sich noch die Ampelkarte ab (88.).

GW Nottuln: Hunnewinkel – Toka (16. Celebic), Wenning, Kreuz, Böckmann (60. Schultewolter) – Daglar, Hesker, Klaus, van Deenen (80. Wagner) – Messing, Gerick.

Bes. Vorkommnisse: Hunnewinkel (GWN) hält Strafstoß von Pöhlker (74.), Ampelkarte für Neuenkirchens Diekmann (88.).

Schon am Ostermontag steht für Westfalenligist GW Nottuln das nächste Meisterschaftsspiel an: Um 15 Uhr gastiert mit dem SV Borussia Emsdetten der Ex-Club von Trainer Roland Westers im Baumberge-Stadion. Das Hinspiel verloren die Grün-Weißen Ende Oktober durch einen direkt verwandelten Eckball von Kevin Torka knapp mit 0:1. „Die Niederlage war damals völlig verdient, denn wir hatten einen sehr schlechten Tag erwischt“, erinnert sich Westers, der am Montag auf zahlreiche kranke und verletzte Spieler verzichten muss. „Emsdetten steht defensiv sehr gut und setzt auf Konter. Ein Schlüsselspieler ist Vincent Schulte, auf den wir gut achten müssen“, so der Nottulner Coach.

Startseite
ANZEIGE