1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Kann GS Hohenholte den Titel verteidigen?

  8. >

Fußball: Volksbank-Baumberge-Cup

Kann GS Hohenholte den Titel verteidigen?

Hohenholte

Jetzt geht es um den Titel: Beim 8. Volksbank-Baumberge-Cup in Hohenholte steht am Samstag (14. August) der Finaltag auf dem Programm. Alle Partien werden über die verkürzte Spielzeit von zwei mal 30 Minuten ausgetragen.

Von Johannes Oetz

Nils Appelhans bestreitet mit Fortuna Schapdetten am Samstag das erste Halbfinale gegen den SC Nienberge. Foto: Johannes Oetz

Jetzt geht es um den Titel: Beim 8. Volksbank-Baumberge-Cup in Hohenholte steht am Samstag (14. August) der Finaltag auf dem Programm. Alle Partien werden über die verkürzte Spielzeit von zwei mal 30 Minuten ausgetragen.

Im ersten Halbfinale um 13 Uhr trifft der SC Nienberge auf Fortuna Schapdetten. Das zweite Halbfinale bestreiten dann um 14.15 Uhr der BSV Roxel 2 und GS Hohenholte. Diese beiden Teams standen sich bei der letzten Austragung der Turnierwoche im August 2019 im Endspiel gegenüber. Das Finale gewann damals der Gastgeber mit 6:5 nach Elfmeterschießen.

Die Verlierer der beiden Halbfinal-Partien stehen sich um 15.30 Uhr im Spiel um Platz 3 gegenüber, das Endspiel ist für 17 Uhr angesetzt. Direkt im Anschluss findet die Siegerehrung statt.

Turnierleiter Ewald Bussmann ist mit dem bisherigen Verlauf der Spiele sehr zufrieden: „Meine Erwartungen wurden übertroffen. Wir haben attraktive Spiele und viele Tore gesehen. Ich bin außerdem froh, dass es mit unserem Hygiene-Konzept so gut funktioniert.“ Doch Bussmann dachte auch an Björn Wildermann. Wie berichtet, brach sich der Hohenholter in der Partie gegen Rorup das Schienbein. „Das tut mir für den Spieler natürlich sehr leid“, so der Turnierleiter.

Für viel Farbe im bisherigen Turnierverlauf sorgten zuletzt auch zwei Havixbecker Torhüter. Felix Bußmann sah in der Begegnung gegen Roxel die Rote Karte, Christian Thier in der Partie gegen Schapdetten. Sogleich kam die Frage auf, wie lange die beiden Akteure wohl gesperrt werden und ob das Auswirkungen für die nächste Woche beginnenden Pflichtspiele haben würde. Die Antwort dazu lieferte am Freitag auf WN-Anfrage Helmut Thihatmar, der selbst Augenzeuge der Platzverweise war: „Es waren Foulspiele, aber natürlich keine schlimmen. Trotzdem wurden die beiden Havixbecker Spieler jeweils für zwei Spiele gesperrt.“ Da Bußmann gegen Schapdetten schon einmal zugeschaut hätte, müsse er jetzt nur noch ein Spiel pausieren. „Sollte Havixbeck in den nächsten Tagen noch ein Testspiel bestreiten, darf Bußmann am Sonntag in einer Woche im Pokalspiel gegen Senden wieder mitwirken“, erläuterte Thihatmar. Es darf angenommen werden, dass Havixbecks Trainer Mario Zohlen mit diesem Gedanken spielt.

Aber wer gewinnt jetzt den 8. Volksbank-Baumberge-Cup? Als Favorit werden der SC Nienberge und der BSV Roxel 2 gehandelt, die bisher alle Spiele gewinnen konnten und vor allem in der Offensive überzeugten. Während Fortuna Schapdetten als Außenseiter ins Rennen geht (und sich ob dieser Rolle pudelwohl fühlen dürfte), rechnet sich Titelverteidiger Hohenholte durchaus etwas aus. „Wenn man das Turnier gewinnen möchte, muss man jeden schlagen. Deshalb ist es nicht schlimm, dass wir schon im Halbfinale auf Roxel treffen. Das ist eine spielstarke Mannschaft, die uns aber eher liegt als Nienberge“, erklärte Hohenholtes Trainer Lukman Atalan, der einmal mehr auf einige Leistungsträger verzichten muss.

Startseite