1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Kattenbeck rettet GW Nottuln den Punkt

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Kattenbeck rettet GW Nottuln den Punkt

Nottuln

Roland Westers, Trainer des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln, hatte vor dem Heimspiel gegen RW Deuten gewarnt: Der Tabellenvorletzte habe in der Winterpause gut gearbeitet und sich verbessert. Und das zeigten die Gäste dann auch.

Von Markus Höppener

Nottulns Felix Hesker (r.) kann in dieser Szene den Schuss von Maurice Rottenberg abblocken. Foto: Höppener

Sieg verpasst oder Punkt gewonnen? Nach dem 1:1 (0:0) von Grün-Weiß Nottuln gegen den Tabellenvorletzten hatte Roland Westers eine klare Antwort: „Wir können froh sein, einen Punkt behalten zu haben“, war der Trainer der Heimelf, vor dem Duell immerhin Tabellenfünfter, mit dem Auftritt seiner Feldspieler gegen Rot-Weiß Deuten nicht gut zufrieden: „Wir hatten mehr Schwein als Verstand und einen guten Torwart.“

Dabei waren die Gäste im Baumbergestadion keineswegs überlegen. Nottuln verpasste es vielmehr, gegen einen zunächst alles andere als überzeugenden und selbstbewussten Gegner die Partie in der Hand zu behalten. Nach überlegenem Beginn mit gutem Pressing und Gelegenheiten durch Dickens Toka und Peter Stüve (14. und 22. Minute) kam Deuten, oft um lange Bälle bemüht, Mitte des ersten Durchgangs überhaupt erstmals vor das Tor von Marius Kattenbeck.

Ab da aber blieb die Partie offen. Nottulns Schlussmann bewahrte den Platzherren eine Minute vor dem Pausenpfiff mit einem Reflex sogar vor dem Rückstand, nachdem Deutens Thomas Swiatkowski aus fünf Metern direkt abgenommen hatte. „Wir haben uns ab der 20. Minute einschläfern lassen und dann den Schalter nicht mehr umgelegt gekriegt“, bemängelte Westers.

Und doch ging Nottuln in Führung: In der 57. Minute nutzte Semih Daglar seinen Freiraum vor dem Sechzehner mit einem platzierten Schuss ins linke obere Eck.

Doch das schöne 1:0 gab Nottuln keinen Auftrieb, Westers fehlte weiterhin „die Verantwortung auf dem Platz“. Nottulns Abwehrkette sah sich den Gästen zu oft in Gleich- oder sogar Unterzahl gegenüber. Und die nutzten das: Zunächst parierte Kattenbeck noch gegen Moritz Nötzels Schuss aus acht Metern (68.). Drei Minuten später aber segelte eine Hereingabe von links an den zweiten Nottulner Pfosten, wo der soeben eingewechselte Evgenij Lakstankin, nicht eben groß gewachsen, unbedrängt einnickte.

In der Schlussphase hatten beide Teams ihre Gelegenheiten. Deuten vergab durch Abwehrchef Dirk Jasmund (Schuss aus der Drehung, 78.), Till Goecke (Nachschuss nach Freistoß, 81.) und Hendrik Löbler (Kopfball, 85.). Für die Gastgeber hatten Toka per Kopf in der 87. Minute – Deutens Keeper Marvin Radüchel drehte den Ball mit Mühe über die Latte – und Kapitän Daniel Feldkamp mit einem Flachschuss in der 89. Minute die Chance auf den Sieg. Er wäre schmeichelhaft gewesen.

GW Nottuln:

Kattenbeck – Kemper (81. Schultewolter), Toka, Wenning, Böckmann – Klaus (76. L. Höing), Feldkamp – Schrader, Messing (57. Hesker), Daglar – Stüve

Tore: 1:0 Daglar (57.), 1:1 Lakstankin (71.)

Startseite