1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Schapdetten und Hohenholte trennen sich 2:2

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Schapdetten und Hohenholte trennen sich 2:2

Schapdetten/Hohenholte

Im A-Liga-Derby teilten sich Fortuna Schapdetten und GS Hohenholte die Punkte. Das Remis war für die Gelb-Schwarzen schmeichelhaft.

Von Johannes Oetz

Schapdettens Justin Ziepke (l.) kommt hier vor Hohenholtes Marvin Wesseler an den Ball, der das kuriose Tor zum 2:2-Endstand erzielte. Ziepke war an der Entstehung dieses Treffers auch beteiligt. Foto: Johannes Oetz

Und dann brach die letzte Minute der Nachspielzeit an. Auf einmal lag die Kugel einschussbereit vor Johannes Aldenhövel, doch der eingewechselte Altherrenspieler von Fortuna Schapdetten drosch das Spielgerät in den Nachmittagshimmel. Danach pfiff der Unparteiische ab, sodass es im A-Liga-Derby zwischen den Fortunen und GS Hohenholte beim 2:2 (2:1) blieb.

Nach dem Abpfiff war GSH-Trainer Lukman Atalan enttäuscht: „Das war keine gute Partie. Beide Mannschaften spielten oft mit langen Bällen. In der ersten Halbzeit haben wir es spielerisch noch ganz gut gemacht, nur leider häufig nicht zu Ende gespielt. Unterm Strich ist der Punktgewinn für uns sicherlich etwas glücklich.“

Dass der Zähler für die Gäste in der Rubrik „glücklich“ geführt werden muss, fand Schapdettens Coach Christopher Muck allerdings auch: „Wir haben ganz klar zwei Punkte verloren.“ Wer alleine die Großchancen in der zweiten Halbzeit zählte, musste in der Tat zu dieser Einschätzung kommen. Der wuselige und einmal mehr auffällige Simon Stüper hätte die Partie eigentlich alleine entscheiden können. Der Stürmer hatte indes das Zielwasser daheim vergessen.

Zum Spiel: Michael Wildermann brachte Hohenholte nach 35 Minuten mit 1:0 in Führung, ehe sich der Platzherr mit einem Doppelschlag zurückmeldete: Lukas Willenborg traf mit einem Freistoß direkt (43.), Simon Stüper netzte nach einem langen Ball von Gerrit Bendig ein (43.).

Nach dem Seitenwechsel kam die Fortuna im gegnerischen Strafraum zu einigen Abschlüssen, traf aber nicht. Wohl aber die Gäste, die durch Marvin Wesseler das 2:2 markierten (61.). Über die Entstehung dieses Treffers werden SVF-Torhüter Nils Appelhans und Mitspieler Justin Ziepke wohl noch lange nach der Partie diskutiert haben.

Startseite
ANZEIGE