1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Männer 2 von SW Havixbeck feiert den Turniersieg

  8. >

Handball: Dreikönigsturnier 2023

Männer 2 von SW Havixbeck feiert den Turniersieg

Havixbeck

Am zweiten Tag des 43. Dreikönigsturniers klappte es endlich und eine Mannschaft des Turnierausrichters feierte den Sieg in ihrer Konkurrenz.

Von Johannes Oetz

Rührten hinten Beton an und warfen vorne genug Tore: die Männer von Turniersieger SW Havixbeck 2. Foto: Ansgar Kreuz

Mit 7:1 Punkten gewann die Männer 2 von SW Havixbeck den Männer 2-Wettbewerb und verwies den SC Huckarde/Rahm (6:2) und den TV Georgsmarienhütte (5:3) auf die Plätze. Vierter wurde Sparta Münster (2:6) vor den Freunden aus Havixbecks französischer Partnerstadt, den HBC Lorris.

Das Turnier wurde für die Gastgeber allerdings von zwei Verletzungen überschattet. Am schlimmsten erwischte es Jan-Philipp Schürmann, der sich einen Patellasehnenriss zuzog. David Weiper wiederum erlitt eine Bänderverletzung am Sprunggelenk.

Ins Turnier starteten die Schwarz-Weißen mit einem ungefährdeten 8:4-Erfolg gegen den HBC Lorris. „Wir konnten in diesem Spiel an die guten Leistungen beim Erfolg in der Meisterschaft kurz vor Weihnachten gegen Mettingen anknüpfen“, freute sich Havixbecks Trainer Martin Drewer, der im Anschluss sah, wie sich sein an diesem Tag 17 Mann umfassender Kader von Spiel zu Spiel steigerte.

Nach dem 5:5 gegen TV Georgsmarienhütte wartete auf die Havixbecker der hoch eingeschätzte SC Huckarde/Rahm, der ebenfalls mit breiter Bank angereist war. „Uns war vorher klar, dass diese Partie die entscheidende für den Turnierausgang sein würde“, erzählte Drewer. Und so ging es tatsächlich sehr eng zu, ehe sich die Hausherren mit drei Toren absetzen konnten. Huckarde versuchte es in den letzten Minuten zwar noch einmal mit einer Manndeckung, doch mehr als bis auf ein Tor kam der Gegner nicht mehr heran. Havixbeck siegte, auch dank drei frecher Heber von Moritz Albers, mit 10:9 und musste nun gegen Sparta Münster den Pflichtsieg einfahren. Dieser gelang mit 4:2, sodass Kapitän Lars Fischer am Ende die Urkunde für Platz eins in Empfang nehmen durfte.

„Unsere Abwehr und unsere beiden Torhüter waren über das gesamte Turnier sehr gut. Ich denke, dass wir heute Selbstvertrauen für die Meisterschaft tanken konnten“, sagte Drewer. Schon nächsten Samstag treten die Havixbecker in der Münsterlandklasse bei Sparta Münster 2 an. Eine Woche später führt die Reise dann am 22. Januar zu GW Nottuln, wo das Baumberge-Derby ansteht.

Startseite