1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Niederlage ist für GW Nottuln keine Schande

  8. >

Fußball: Westfalenliga

Niederlage ist für GW Nottuln keine Schande

Nottuln

Tolle Partie, aber keine Punkte: Mit 1:3 (1:1) unterlag Grün-Weiß Nottuln am Sonntag im Spitzenspiel daheim dem SV Rödinghausen II.

Von Markus Höppener

Bereitete das 1:0 der Platzherren vor: Christian Messing. Foto: Markus Höppener

„Wir haben ein sehr hohes Westfalenliga-Niveau gesehen“, war GWN-Trainer Roland Westers trotz der Niederlage alles andere als enttäuscht. „Wir haben sehr viel richtig gemacht. Aber man muss auch anerkennen, wie gut der Gegner war“, zollte er der Regionalliga-Reserve aus Ostwestfalen seinen Respekt.

Umso beeindruckender war die Vorstellung der Grün-Weißen in Halbzeit eins: Nottuln lief den Gegner hoch an, gewann Zweikämpfe, zwang den Gast zu Fehlern. Und belohnte sich früh: In der elften Minute gab Christian Messing vor dem Strafraum nach links auf seinen Kapitän Semih Daglar ab, der zwei Gegenspieler aussteigen ließ und flach ins lange, untere Eck traf. Diese Führung war hochverdient.

Und sie hätte höher ausfallen können, ja müssen. Nur sechs Minuten später kam ein Abpraller am Torraum zum freistehenden Fabian Schöne, doch Gästekeeper Nik Deubel parierte den Schuss mit langem Bein.

Bis zur Pause blieb Nottuln bestimmend, aber Rödinghausen kam nun auch zu Chancen. Die beste hatte Silas Burke, er traf nach einer halben Stunde den linken Pfosten. Das machte er in der Nachspielzeit der ersten Hälfte besser: Eine Flanke von Christian Schmidt nickte Burke trocken ein – 1:1. Eine kalte Dusche für Nottuln, das vergeblich beklagte, Messing sei zuvor gehalten worden.

Grün-Weiß kam dennoch mit Energie aus der Kabine, sorgte mit zwei Flanken gleich für Gefahr. Doch Rödinghausen war nun drin in der Partie. Nach 53 Minuten nutzte Fynn Mewes einen Nottulner Ballverlust am Sechzehner zu einem zweiten Pfostentreffer.

Das 1:2 nach 69 Minuten war aus Nottulner Sicht dennoch unnötig: Nach einem Einwurf durfte Schmidt von der Grundlinie gegen zwei Gegenspieler halbhoch hereingeben, und Burke musste für sein zweites Tor aus drei Metern nur den Fuß hinhalten. „Dilettantisch“, nannte Westers diese Szene.

Nottuln blieb dran. Oliver Leifken legte in der 72. Minute in den Strafraum zu Fabian Schöne, der kam bei seinem Schussversuch zu Fall – wieder blieb der Pfiff aus, diesmal wohl zurecht. Nachdem auch Max Wenning nach einer Ecke den Ball mit dem Rücken zum Tor nicht unterbrachte (77.) und Leifkens Schuss geblockt wurde (84.), entschied der Gast die Begegnung: Der eingewechselte Moritz Wefelmeier schloss einen Konter über links gefühlvoll zum 1:3 ab (89.)

Das Westers-Team hätte bei einem Sieg am Sonntag die Tabellenführung übernommen, bleibt trotz der Niederlage aber Zweiter. Rödinghausen ist nun punktgleicher Dritter.

GWN: Hunnewinkel – Böckmann, Wenning, Schultewolter, Gerick – Daglar, Hesker (87. Schrader), Klaus (68. Kreuz), F. Schöne – Messing, Leifken – Tore: 1:0 Daglar (11.), 1:1 Burke (45.+1), 1:2 Burke (69.), 1:3 Wefelmeier (89.).

Startseite
ANZEIGE