1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Not-Sieben will erneut überraschen

  8. >

Handball: Münsterlandklasse

Not-Sieben will erneut überraschen

Nottuln

Mit gemischten Gefühlen fährt die Mannschaft von GW Nottuln am Donnerstag (17. November) zum TSV Ladbergen 2. Gleich ein halbes Dutzend Spieler sind verletzt.

-te-

Nottulns Torhüter Philipp Schwaning (Bild) war gegen den BSV Roxel gemeinsam mit Dennis Krieger ein großer Rückhalt. Foto: Johannes Oetz

Mit gemischten Gefühlen fahren die Nottulner Handballer am heutigen Donnerstag zum Nachholspiel der Münsterlandklasse beim TSV Ladbergen 2. Nicht schon genug, dass mit Kai Schneiders, Jörg Ruhnke, Linnert Determann, Philipp Bischoff, Martin Rösner und Carsten Weitkamp gleich sechs Spieler ausfallen, so fehlt auch Trainer Stefan Göcke verletzungsbedingt auf der Bank.

Denkbar schlechte Vorzeichen also, um aus Ladbergen etwas mitzunehmen. „Ich hoffe dennoch, dass sich die Mannschaft gut verkauft“, erklärt Nottulns Übungsleiter, der von Mannschaftsbetreuer Beno Frye am Abend vertreten wird. „Die letzten Spiele haben gezeigt, dass die Mannschaft auch mit ,Notbesetzung‘ überraschen kann“, setzt GWN-Trainer Göcke auf die Moral in seiner Truppe.

Allerdings treffen die Mannen aus dem Stiftsdorf in Ladbergen auf eine eingespielte Sieben, die sich aus erfahrenen Ex-Landesligaspielern und ambitionierten Nachwuchsakteuren zusammensetzt. Zuletzt ließ der TSV 2 mit einem Auswärtssieg beim Tabellendritten Sparta Münster aufhorchen. Auch die Havixbecker Reserve bekam vom Tabellensechsten (8:8 Punkte) ordentlich das Fell über die Ohren gezogen.

Nottulns Trainer Stefan Göcke hofft, dass alle Spieler rechtzeitig eintreffen, denn der Anwurf in der Rottsporthalle Ladbergen ertönt bereits um 19 Uhr.

Startseite