1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Nottuln ärgert Gievenbeck

  8. >

Westfalenliga: GWN spielt 1:1 gegen FCG / Delbrück ist damit Meister

Nottuln ärgert Gievenbeck

Nottuln

Die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln haben in dieser Saison schon einige richtig gute Spiele gezeigt. Eine weitere klasse Partie ihrer Elf konnten die Zuschauer am Sonntag im Heimspiel gegen den 1. FC Gievenbeck bewundern.

Von Johannes Oetzund

Nottulns Daniel Feldkamp (r.) kommt hier vor Henning Dirks an das Spielgerät und köpft es aus der Gefahrenzone. Foto: Johannes Oetz

Die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln haben in dieser Saison schon einige richtig gute Spiele gezeigt. Eine weitere klasse Partie ihrer Elf konnten die Zuschauer am Sonntag im Heimspiel gegen den 1. FC Gievenbeck bewundern. Nach 90 Minuten hieß es 1:1 (0:0).

„Wir haben gegen den Tabellenzweiten nicht ganz so viel verkehrt gemacht. Wir wollten im Titelrennen das Zünglein an der Waage sein. Dieses Ziel haben wir erreicht“, war Nottulns Trainer Roland Westers mit dem Spiel seiner Mannschaft und vor allem mit der Einstellung seiner Kicker nach dem schweren Pokal-Finale am Donnerstag mehr als zufrieden. Durch die Punkteteilung machten die Grün-Weißen den Delbrücker SC, der durch seinen Dreier in Erkenschwick nun vier Zähler Vorsprung auf den FCG hat, am vorletzten Spieltag zum Meister. Gievenbeck wiederum ist Rang zwei nicht zu nehmen und spielt daher am 9. Juni in der Relegation gegen den TuS Hordel, Vizemeister der Parallelstaffel, um den Aufstieg.

Zum Spiel: Der Gast bestimmte die Anfangsphase. Schon nach vier Minuten musste GWN-Torhüter Christoph Hunnewinkel gegen Henning Dirks retten. Danach blieb der Tabellenzweite zwar optisch überlegen, klare Chancen konnte er sich jedoch nicht erarbeiten. Ab Minute 20 war schließlich auch der Platzherr in der Begegnung angekommen, und die Partie verlagerte sich nun immer häufiger in die Hälfte des Favoriten. Jetzt gelang es den Grün-Weißen auch, Semih Daglar wiederholt in Szene zu setzen. Und der torgefährliche Außenbahnspieler lieferte sich fortan ein Privatduell mit Gievenbecks Schlussmann Nico Eschhaus. Das dickste Ding hatte Nottulns Nummer 7 mit einem direkten Freistoß. Doch erneut konnte Eschhaus diesen Schuss entschärfen und auch den Nachschuss von Christian Messing (45.).

Nach dem Wiederanpfiff war Gievenbeck direkt im Spiel und ging durch Christian Keil mit 1:0 in Führung. Doch einmal mehr zeigten die Nottulner, dass es in der Mannschaft stimmt. Trotz schwerer Beine und der Tatsache, dass es für den Tabellenfünften eigentlich um nichts mehr ging, kämpften sie um jeden Ball. In Minute 64 wurden sie für ihren vorbildlichen Einsatz belohnt. Daniel Feldkamp hatte sich in den gegnerischen Strafraum durchgekämpft, wo er von Nils Heubrock nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Oliver Leifken sicher.

In der Schlussphase war der Gast zwar bemüht, noch den Siegtreffer zu erzielen, doch einmal mehr verteidigten die Nottulner ihr Tor blendend. Und fast wäre den Grün-Weißen sogar noch das 2:1 gelungen, doch erneut hieß der Sieger des Duells „Daglar gegen den Keeper“ Nico Eschhaus.

„Über 90 Minuten waren wir die bessere Mannschaft. Vor allem in der zweiten Halbzeit der ersten 45 Minuten hätten wir in Führung gehen müssen. Mit dem Remis können wir aber gut leben“, war Westers am Abend zufrieden.

GWN: Hunnewinkel – Schrader (60. Schultewolter), Feldkamp (80. S. Schöne), Kreuz, F. Schöne – Daglar, Klaus, Böckmann, van Deenen (60. Toka) – Messing, Leifken (89. Celebic).

Tore: 0:1 Keil (47.), 1:1 Leifken (FE/64.)

Startseite
ANZEIGE