1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Nottulner zweimal im Finale

  8. >

NRW-Streetbasketball-Tour

Nottulner zweimal im Finale

Nottuln

Zum ersten Mal fand ein Vorrundenturnier der NRW-Streetbasketball-Tour im Kreis Coesfeld statt. Die Veranstaltung wurde am Dienstag zu einem vollen Erfolg.

Johannes Oetz

Auch bei den Damen wurde mit großem Einsatz gekämpft und kein einziger Ball verloren gegeben. Foto: Tom Schulte

„Nach dem letzten Spiel kamen direkt einige Kids zu mir gerannt und haben mich gefragt, ob ich einen solchen Nachmittag im nächsten Jahr noch einmal organisieren könnte.“ Patrick Schulte, FSJler der DJK Grün-Weiß Nottuln, hatte das Vorrundenturnier der NRW-Streetbasketball-Tour erstmals in den Kreis Coesfeld geholt und war am Dienstagabend glücklich, das alles gut geklappt hatte.

Dieser Ansicht war auch Cheforganisator Georg Kleine vom mitveranstaltenden Westdeutschen Basketball-Verband: „Der Parkplatz vor dem Nottulner Wellenfreibad eignet sich sehr gut für diese Veranstaltung. Der Auf- und Abbau verlief reibungslos.“

Auch der stellvertretende Bürgermeister Wolf Haase war begeistert von der Veranstaltung. Er hatte die Teilnehmer im Namen der Gemeinde begrüßt. Er, wie auch Josef Dirks, 1. Vorsitzender von GW Nottuln, hatten sich zu Beginn unter die Sportler gemischt und versuchten sich selbst als Korbjäger.

Große Freude herrschte beim Team „GW Nottulns Girls“: Die Mädchen hatten in der Altersklasse Jahrgang 2001 und jünger den ersten Platz belegt und dürfen nun zum Finale fahren, das am Samstag (20. Juni) in Recklinghausen ausgetragen wird. Dort werden sie auch die Mannschaft „The Propers“ wiedersehen. Dieses Team besteht ebenfalls aus Spielern aus dem Stiftsdorf. Die Truppe wurde in der Altersklasse Jungen Jahrgang 2000 und jünger zwar nur Zweiter, darf aber aufgrund des Verzichts eines anderen Teams bei der Endrunde antreten.

Vor dem ersten Spiel erhielt die Liebfrauenschule Nottuln zehn Basketbälle überreicht, da sie mit sieben Mannschaften angetreten war. Die Stellvertretende Schulleiterin Christiane Schabos und Sportlehrer Christoph Ihmenkamp freuten sich sehr über das Geschenk. „Ich finde es toll, dass dieser Nachmittag so gut angenommen wird. Das ist einmal eine ganz andere Facette des Sports“, sagte Christiane Schabos.

Das Schlusswort hatte dann Patrick Schulte: „43 Mannschaften waren heute dabei. Ich bin super, super zufrieden, dass wir die Marke von 40 Teams geknackt haben.“

Startseite