1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Ruhnke von GW Nottuln macht die Sache klar

  8. >

Handball: Kreisliga

Ruhnke von GW Nottuln macht die Sache klar

Nottuln

Der VfL Ahaus erwies sich lange als hartnäckiger Gegner für die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln. Dann aber übernahm Jörg Ruhnke Verantwortung und führte seine Mannschaft auf die Siegerstraße.

Von Klaus Schulte

Kam, sah und traf mehrfach: Jörg Ruhnke. Foto: Klaus Schulte

Wiedergutmachung hatte Stefan Göcke von seiner Mannschaft gefordert. Der Trainer der Nottulner Kreisliga-Handballer wollte nach dem schwachen Auftritt gegen den SV Adler Münster im Heimspiel gegen den VfL Ahaus eine Reaktion sehen. Seine Mannschaft tat ihm den Gefallen und schickte den Tabellenvorletzten mit 33:22 (14:10) auf die Heimreise.

Allerdings hatte es lange Zeit nicht nach einem derart deutlichen Sieg ausgesehen. Zwar zeigten sich die Grün-Weißen von Beginn an hellwach, doch mit Jörg Ruhnke und Yannis Frye waren zwei Spieler nur zu Kurzeinsätzen in der Lage, da sie noch unter den Folgen ihrer gerade auskurierten Erkältung litten.

Ausgerechnet Jörg Ruhnke blieb es vorbehalten, seine Farben endgültig auf die Siegesstraße zu führen. Bis auf zwei Tore hatten sich die Gäste nach 35 Minuten herangepirscht (18:20), nachdem die Grün-Weißen noch mit einer schönen 14:10-Führung in die Pause gegangen waren. Besonders der Linkshänder der Ahauser war von der Nottulner Abwehr in dieser Phase nicht in den Griff zu kriegen. Göcke reagierte und beorderte Ruhnke aufs Feld. Auf seiner angestammten Position stopfte er nicht nur das Loch in der Abwehr, sondern trieb mit platzierten Würfen aus der zweiten Reihe dem Gäste-Keeper Ole Kappelhoff Schweißperlen auf die Stirn. Nachdem er seine Farben mit vier Treffern zum 25:19 geführt hatte, durfte er sich wieder setzen. Seine Kameraden ließen nun nichts mehr anbrennen und schraubten das Ergebnis gegen die konditionell nachlassenden Gäste weiter hoch.

„Meine Mannschaft hat heute die richtige Reaktion gezeigt“, zeigte sich der Nottulner Trainer versöhnt. „Leider waren nicht alle Spieler im Vollbesitz ihrer Kräfte. Eigentlich hätten wir den Sack schon viel früher zumachen müssen.“

Am kommenden Sonntag (5. Dezember) kommt es nun um 16.15 Uhr zum mit Spannung erwarteten Derby-Rückspiel gegen SW Havixbeck 2. Das Hinspiel gewannen die Havixbecker mit 32:26.

GWN-Tore: Jörg Ruhnke (7), Florian Poppe (6), Yannis Frye (6/3), Dominik Peter (5), David Holzgreve (4), Tobias Last (2), Christoph Bolle (1), Dario Wottke (1) und Linnert Determann (1).

Startseite
ANZEIGE