1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Serie endet in Sinsen

  8. >

Fußball: Westfalenligist GW Nottuln verliert 0:3 (0:2)

Serie endet in Sinsen

Nottuln

Fußball-Westfalenligist GW Nottuln hat nach acht Spielen in Folge ohne Niederlage mal wieder verloren: Am Sonntag unterlag das Team von GWN-Coach Roland Westers mit 0:3 in Sinsen.

Von Johannes Oetz

Er erzielte nach Meinung seines Trainers ein reguläres Tor, das der Schiedsrichter indes nicht anerkannte: Jens Böckmann. Foto: Johannes Oetz

Roland Westers hatte es kommen sehen: Der Trainer des Fußball-Westfalenligisten GW Nottuln hatte nach dem emotionalen Sieg im Nachholspiel gegen Erkenschwick am Donnerstagabend gehofft, dass es seiner Mannschaft nicht so gehen würde wie dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt nach dem Auswärtstriumph in Barcelona. Die Hessen unterlagen nämlich nur wenige Tage nach ihrer Sternstunde im Camp Nou nach einer schwachen Vorstellung gegen Union Berlin. Westers Wunsch wurde allerdings nicht erfüllt, denn die Grün-Weißen hatten beim TuS 05 Sinsen mit 0:3 (0:2) das Nachsehen.

Damit endete gleichzeitig eine schöne Serie der Nottulner: In den acht vorangegangenen Partien in Meisterschaft und Pokal hatten sie nämlich nicht mehr verloren.

Die Pleite in Sinsen ordnete der GWN-Coach nach dem Abpfiff als verdient ein: „Unsere erste Hälfte war schlecht – also so wie immer. Die Jungs agierten ohne Selbstvertrauen und spielten unzählige Fehlpässe. Deshalb lagen wir zur Pause auch verdient mit 0:2 hinten.“

Sinsen führte schon nach einer Viertelstunde mit 2:0. Die Führung hatte Olcay Yilmaz nach elf Minuten erzielt, Leon Stöhr stellte nur drei Minuten später auf 2:0. GWN hatte in Durchgang eins nur eine Chance: Nach einem Eckball von Felix Hesker köpfte Max Wenning aber über das Tor der Platzherren (40.).

Nach dem Wiederanpfiff stand eine ganz andere Nottulner Mannschaft auf dem Platz: Der Gegner wurde nun permanent unter Druck gesetzt und Grün-Weiß kam zu Einschussmöglichkeiten: Felix Hesker, Oliver Leifken und Semih Daglar brachten das Spielgerät jedoch nicht im Sinsener Kasten unter. Zudem erkannte das Schiedsrichtergespann ein glasklares Tor der Gäste nicht an: In der 55. Minute hatte Semih Daglar mit einem Schuss den Pfosten getroffen. Der Ball sprang hoch zurück ins Feld, wo der aus dem Rückraum herbeieilende Jens Böckmann den Ball einnickte. „Das war niemals eine Abseitsstellung“, ärgerte sich Westers schwarz über die Entscheidung des Unparteiischen.

Wenig später erhöhte Leon Stöhr mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag auf 3:0 (73.). „Nach diesem Tor ging der Glauben bei meinen Spielern verloren. Nach dem intensiven Donnerstagspiel kann ich das sogar nachvollziehen. Die erste Halbzeit werden wir allerdings noch intensiv aufarbeiten“, so Westers.

GWN: Hunnewinkel – Celebic (70. van Deenen), Kreuz, Wenning, Schultewolter (89. Scholdei) – Klaus (76. Schrader), Böckmann – Gerick, Messing, Daglar (89. Overmann) – Leifken.

Tore: 1:0 Yilmaz (11.), 2:0 Stöhr (14.), 3:0 Stöhr (73.).

Startseite
ANZEIGE