1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. SG Coesfeld/Nottuln mit Fünfsatz-Krimi gegen Bayer Leverkusen

  8. >

Faustball: Zweite Bundesliga

SG Coesfeld/Nottuln mit Fünfsatz-Krimi gegen Bayer Leverkusen

Nottuln

Mit einem Sieg aus zwei Spielen gelang den Faustballern der SG Coesfeld/Nottuln vor eigenem Publikum der bestmögliche Auftakt in die Zweitliga-Saison.

Nach der herben Auftaktniederlage gegen Wangersen gab es für die SG-Faustballer einiges zu besprechen. Mit deutlich besserer Einstellung wurde anschließend das Spiel gegen Leverkusen 3:2 gewonnen. Foto: SG Coesfeld/Nottuln

Denn mehr als dieser eine Sieg war definitiv nicht drin – die Spitzenmannschaft aus Wangersen fertigte beide Gegner souverän mit 3:0 ab und ließ keinerlei Zweifel an ihren Aufstiegsambitionen aufkommen.

So war es für das neuformierte SG-Team schon als Erfolg zu verbuchen, im ersten Satz gegen den Top-Favoriten einmal 7:6 geführt zu haben. Danach machte Wangersen ernst und siegte mit 11:8, 11:3 und 11:2. Ähnlich schnell und deutlich verlor auch Bayer Leverkusen sein Auftaktspiel gegen den übermächtigen Gegner. Die Werks-Truppe war dabei offenbar auch bemüht, die Kräfte für das entscheidende dritte Spiel gegen die SG zu schonen.

Und hier ging es dann auch richtig zur Sache. Die SG legte zweimal vor, holte sich die Sätze eins und drei mit 11:8 und 11:7. Doch Leverkusen konnte jeweils ausgleichen (7:11, 6:11).

So musste das Match im fünften Satz entschieden werden. Hier schien zunächst das junge Leverkusener Team die besseren Karten zu haben, denn beim Stand von 4:6 aus SG-Sicht wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Letztlich setzte sich dann aber doch die größere Routine und das am Ende weniger fehleranfällige Spiel der SG durch. Über 7:6 und 10:8 und einige starke Angriffsschläge von Jonas Menzel erarbeitete sich die Spielgemeinschaft aus Coesfelder und Nottulner Faustballern zwei Matchbälle – den zweiten verwandelte Oliver Schmitz nach einem langen und nervenaufreibenden Ballwechsel zum 11:9.

So kann sich die SG Coesfeld/Nottuln mit 2:2 Punkten zunächst einmal im breiten Mittelfeld der Tabelle eingruppieren, wenn auch offiziell auf einem Abstiegsplatz. In der äußerst ausgeglichenen Liga weisen alle Teams außer Wangersen und Leverkusen nach dem ersten Spieltag ein ausgeglichenes Punktekonto auf. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die SG bei ihrem ersten Auswärtsspieltag am Samstag (12. November) in Lüneburg auf zwei direkte Konkurrenten trifft. Neben dem Heimteam und Aufsteiger aus Bardowick steht auch die Partie gegen den langjährigen Ligakonkurrenten aus Wolfsburg, den MTV Vorsfelde, auf dem Programm. Mit erneut 2:2 Punkten aus diesen beiden schweren Partien wären die SG-Faustballer sicherlich nicht unzufrieden.

Startseite