1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Sorgen um Denise Waltering von GW Nottuln

  8. >

Fußball: Landesliga

Sorgen um Denise Waltering von GW Nottuln

Nottuln

Die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln konnten am Sonntag die Tabellenführung verteidigen. Mit 2:1 (1:0) setzten sich die Grün-Weißen beim Tabellenneunten FC Oeding durch.

Von Johannes Oetz

Erst erzielte sie das vorentscheidende Tor zum 2:0, dann musste sie verletzungsbedingt raus: Denise Waltering. Foto: Johannes Oetz

Da zeitgleich der Zweitplatzierte Union Wessum beim 1:2 in Mecklenbeck patzte, heißt nun der erste GWN-Verfolger Arminia Ibbenbüren 2.

Nach der Partie machte sich Nottulns Trainerin Anna Donner allerdings vor allem Sorgen um Denise Waltering. Die torgefährliche Spielerin wurde in der 74. Minute übel gefoult und musste ausgewechselt werden. „Eine Gegenspielerin ist ihr ins Knie gesprungen. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und sie nicht so lange ausfallen wird“, sagte Anna Donner, die die Spielweise der Gegnerinnen als äußerst ruppig bezeichnete. Der Unparteiische habe die hart einsteigenden Gastgeberinnen lange Zeit gewähren lassen und in der 85. Minute erstmals eine Gelbe Karte.

In einer von unzähligen Foulspielen geprägten Partie kam nie Spielfluss auf. Zudem hatten die Gäste mit dem langen Rasen so ihre Probleme. Nach 33 Spielminuten ging Grün-Weiß dennoch in Führung: Die umsichtige Melina Krampe bediente Sandra Schäfer mit einem langen Ball. Die schnelle Stürmerin nahm das Leder gut mit und spitzelte es an der FC-Torhüterin vorbei ins Netz.

„Anschließend hätten wir das Spiel frühzeitig für uns entscheiden können, doch leider konnten Johanna Mersmann und Elsa Menker ihre Chancen nicht nutzen“, berichtete Nottulns Übungsleiterin.

Nach dem Wiederanpfiff blieb der Gast überlegen und erhöhte in Minute 51 durch Denise Waltering auf 2:0.

Die Messe war aber noch nicht gelesen, denn Oeding gelang in der 63. Minute der Anschlusstreffer und witterte noch einmal Morgenluft. Da die Nottulnerinnen aber einmal mehr in der Defensive gut standen, gelang dem FCO kein weiterer Treffer mehr.

Startseite