1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. U 17 von GW Nottuln macht weiter viel Freude

  8. >

Fußball: Jugend Landesliga und Bezirksliga

U 17 von GW Nottuln macht weiter viel Freude

Nottuln

Lediglich die U 17-Jugendfußballer von GW Nottuln feierten am vergangenen Spieltag einen Sieg. Die U 13 kam immerhin zu einer Punkteteilung. Niederlagen setzte es für die U 19 und U 15.

Von Berthold Hagedorn

Traf nach seiner Einwechslung im Auswärtsspiel doppelt: U 17-Junior Ceger Atalan. Foto: Johannes Oetz

Lediglich die U 17-Jugendfußballer von GW Nottuln feierten am vergangenen Spieltag einen Sieg. Die U 13 kam immerhin zu einer Punkteteilung. Niederlagen setzte es für die U 19 und U 15.

GW Nottuln U 19 – Ibbenbürener SpVg. 3:4

Eine unglückliche Niederlage kassierte Nottulns U 19 gegen den Tabellenneunten Ibbenbüren. Die Grün-Weißen stellten trotz neun verletzungsbedingter Ausfälle die bessere Mannschaft. Den Rückstand aus der 25. Minute glichen sie sechs Minuten später durch Henning Austermann aus. Nach der ausgeglichenen ersten Hälfte waren die Nottulner dann sogar überlegen, stellten sich bei den Gegentreffern jedoch mehr als ungeschickt an. „Durch unsere Unkonzentriertheiten haben wir den Gegner ins Spiel zurückgeholt“, beschrieb Nottulns Coach Darius Schwering die spielentscheidende Phase zwischen der 50. und 76. Minute, in der die Gäste zu drei Treffern kamen. Die Tore von Luis Thoms und Noah Hörsting in der Nachspielzeit fielen deutlich zu spät.

Ibbenbürener SpVg. U 17 – GW Nottuln U 17 3:7

Nottulns U 17-Junioren verteidigten mit einem deutlichen Auswärtssieg die Tabellenführung in der Bezirksliga. Allerdings führen die Grün-Weißen nur aufgrund des besseren Torverhältnisses, da auch die punktgleichen Rot-Weißen aus Ahlen ihre Begegnung beim SC Münster 08 gewannen. Kapitän Jan Hölker stellte mit einem lupenreinen Hattrick bis zur 39. Minute frühzeitig die Zeichen auf Sieg. Zwar kamen die Platzherren nach weiteren Treffern von Hannes Düpmann und erneut Hölker anschließend noch einmal auf 3:5 heran, dann schlug jedoch die Stunde des eingewechselten Ceger Atalan: Mit seinen Treffern in der 74. und 78. Minute per Strafstoß räumte er die letzten Zweifel aus.

VfR Wellensiek U 15 – GW Nottuln U 15 2:1

Eine unglückliche Niederlage kassierten Nottulns U 15-Junioren beim bisher noch sieglosen Tabellenzehnten der Landesliga. Dort war noch nicht einmal eine Minute gespielt, als die Platzherren bereits mit 1:0 führten. Nach einer Kopfballabwehr nach einem Eckball drosch Amichin Amos den Ball in den Winkel. Danach bekamen die Nottulner den Gegner in den Griff, ließen allerdings viele Chancen liegen. „Wir hätten bis zur Pause mit 2:0 führen können“, trauerte GWN-Trainer Robert Schwering insbesondere der Großchance von Benjamin Metelmann hinterher. Auch nach dem Wechsel waren die Grün-Weißen spielbestimmend. Jetzt agierten sie jedoch zu hektisch und ungenau, sodass Torchancen Mangelware blieben. Ein Zufallsprodukt war auch das zweite Tor der Heimmannschaft. Der Anschlusstreffer durch Caspar Cramer auf Vorarbeit von Tim Held fiel zu spät. „Unglücklicher kann ein Spielverlauf nicht sein“, sagte Robert Schwering, der aber dennoch eine ordentliche Leistung seines Teams gesehen hatte auf die sich aufbauen lässt.

GW Nottuln U 13 – Bor. Emsdetten U 13 1:1

Nicht über eine Punkteteilung hinaus kamen Nottulns U 13-Junioren im Kellerduell der Bezirksliga gegen den Tabellenvorletzten Borussia Emsdetten. Der Gast bestimmte zwar in den Anfangsminuten die Partie, GWN gelang es aber immer wieder, sich gute Möglichkeiten zu erarbeiten. Mit der größten Chance scheiterte Kapitän Timm Rips freistehend am gut parierenden Emsdettener Torhüter. Nach dem Wechsel waren es die Platzherren, die besser ins Spiel fanden. Zwar nicht unverdient, aber glücklich, ging Grün-Weiß in der 37. Spielminute in Front: Nach einem Distanzschuss von Felix König glitt dem Gästetorhüter der Ball durch die Hände und anschließend über die Torlinie. Schon sechs Minuten später nutzten die Borussen eine Unaufmerksamkeit in der Nottulner Abwehr zum Ausgleichstreffer. Letztendlich war die Punkteteilung leistungsgerecht.

Startseite