Reiten: K+K-Cup

Westbevern bei der „Bauern-Olympiade“ in Führung

Baumberge

Am Donnerstag boten die Reiterinnen und Reiter beim Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster wieder einmal erstklassigen Sport. Westbevern überzeugte, während die Baumberge-Vereine keine Chance mehr auf einen Treppchenplatz haben.

Michael Schulte, Henner Henning und Johannes Oetz

Das Quartett des Reitvereins Appelhülsen hatte die Ehre, den Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster zu eröffnen. Das Zwischenergebnis vor dem abschließenden Springen weist sie als Siebter aus. Foto: Jürgen Peperhowe

Abonnementsieger RFV Gustav Rau Westbevern meldete sich beim Kampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster am Donnerstag sehr eindrucksvoll zurück, nachdem er sich 2019 in Sachen Gesamtsieg zurückgehalten hatte. Viermal zog die Jury am Abend die Traumnote 10,0 und verzückte damit nicht nur einen völlig entrückten Hallensprecher Carsten Soestmeyer, sondern auch ein ausverkauftes Haus.

Die Teams aus den Baumbergen haben bei der „Bauern-Olympiade“ auch in diesem Jahr mit dem Ringen um Platz eins nichts zu tun. Der RV Appelhülsen belegt nach Dressur und Kür Rang sieben, der RV Bösensell ist Zwölfter und der RV Havixbeck-Hohenholte muss sich vor dem abschließenden Springen am Samstag (ab 10.30 Uhr in der Halle Münsterland) mit dem 14. und gleichzeitig letzten Platz zufriedengeben.

Für Appelhülsen starten in diesem Jahr in Münster Annika Bonmann mit Rusticus, Sarah Bonmann mit El Cid, Melanie Lammert mit Delia Edessa, Johanna Letzhuas mit Belan, Leonie Schulze mit Festivo und Frieda-Johanna Spork mit Riccella. Reitlehrerin ist Heike Geßmann.

Der RV Bösensell hat mit Sandra Schulze Zumkley und Jessica Hartmann zwei Reitlehrerinnen. Für den heimischen Verein vom Helmerbach starten in diesem Jahr Isabell Ahlbrand und Tokaya, Theresa Ahlbrand und Tamiro, Kira Feierabend und Rock for Joy, Michelle Krevert und Dream, Tanja Krevert und Corado, Annika Reploh und Tamina.

Der RV Havixbeck-Hohenholte wird angeführt von den beiden Reitlehrerinnen Johanna Klippert und Marie Schulze Topphoff. Das Team wird gebildet von Pia Deipenbrock mit Lexus, Annika Füsting mit Bottas, Jaane Humpohl mit Amio, Tobias Kuhlage mit Cébion, Anna Riering mit Canberra und Sophia Rösmann mit Daytona.

Die Rangierung des Mannschaftswettkampfs nach Dressur und Kür:

1. RFV Gustav Rau Westbevern (Notensumme 61.10), 2. RV St. Georg Saerbeck (59.38), 3. ZRFV Albachten (59.05), 4. RFV Nienberge-Schonebeck (58.83), 5. RFV Roxel (57.58), 6. RFV Münster-Sprakel (56.27), 7. RV Appelhülsen (55.20), 8. RFV Hiltrup/RV St. Hubertus Wolbeck (53.08), 9. RFV Rinkerode (52.00), 10. RFV Greven (51.95), 11. RV Albersloh (50.65), 12. RV Bösensell (50.47), 13. RFV Handorf-Sudmühle/RFV Zum Rieselfeld Münster (48.97), 14. RV Havixbeck-Hohenholte (48.33).

Startseite