1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. Willy Westphal bleibt an der Spitze

  8. >

Fußballkreis Ahaus/Coesfeld

Willy Westphal bleibt an der Spitze

Legden/Nottuln

Der Bösenseller Willy Westphal bleibt Vorsitzender des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld. Auf eigenem Wunsch nicht mehr im Vorstand vertreten sind Bernd Dönnewald und Horst Dastig. In ihren Berichten griffen die Funktionäre des Kreises auch die Themen Verrohung und Gewalt auf.

Von Marco Steinbrenner

Der neue Kreisvorstand (von links): Christel Behmenburg, Ingo Röschenkemper, Markus Lobreyer, Günter Boll, Willy Westphal und Paulo Goncalves. Foto: Marco Steinbrenner

Die Entscheidung fiel erwartungsgemäß einstimmig aus: Mit dem in Bösensell lebenden Willy Westphal steht auch in den nächsten drei Jahren ein Vereinsmitglied von Grün-Weiß Nottuln an der Spitze des Fußball- und Leichtathletik-Kreises Ahaus/Coesfeld. Darauf verständigten sich die Delegierten der Klubs im Rahmen des ordentlichen Kreistages, der am Montagabend im Hotel „Hermanns Höhe“ in Legden stattfand.

Der langjährige Schiedsrichter geht damit in seine vierte und gleichzeitig letzte Amtszeit. „2025 ist Schluss“, verkündete Westphal. „Bis dahin haben wir noch genügend Herausforderungen zu bewältigen.“ Die Kommunikation mit den Klubs soll unter anderem weiter verbessert werden. „Der Kreis wird den Dienstleistungscharakter zum Wohle der Vereine umsetzen“, versprach der alte und neue Boss.

Ebenfalls unverändert gehören dem Kreisvorstand Ingo Röschenkemper (Vorsitzender Leichtathletik-Ausschuss/Rosendahl) und Christel Behmenburg (Vorsitzende Ausschuss für Kreis- und Vereinsentwicklung/Seppenrade) an. Paulo Goncalves (Stadtlohn) wurde ohne Gegenstimme als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses wiedergewählt. In Zukunft zählt Goncalves als Beisitzer mit zum Vorstand. Diese Änderung wurde ebenfalls einstimmig beschlossen.

Günter Boll und Markus Lobreyer neu im Vorstand

Es gibt aber auch zwei neue Gesichter im Vorstand: Bernd Dönnewald stellte sich nach 24-jähriger Tätigkeit als Kassierer nicht mehr zur Wiederwahl. In seinen übrigen Funktionen, wie zum Beispiel als Betreuer des DFBnet, bleibt der Coesfelder dem Kreis aber erhalten. Neuer Finanzchef ist Günter Boll (Stadtlohn). „Ich werde euch das Geld abziehen, wenn es nötig ist“, versprach der Neu-Rentner mit einem Augenzwinkern.

Nach sechs Jahren als Vorsitzender des Fußballausschusses kandidierte Horst Dastig (Coesfeld) aus persönlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtszeit. Nachfolger ist Markus Lobreyer, der für seinen Heimatverein VfB Alstätte bislang überwiegend im Nachwuchsbereich vielfältige Aufgaben übernahm. Die Tätigkeiten als Staffelleiter nimmt Dastig dagegen unverändert wahr.

Als Mitglieder in den Sportrichterwahlausschuss wurden Martin Mensing (RW Nienborg) und Thomas Uppenkamp (SW Holtwick) berufen. Delegierte des Kreises beim Verbandstag des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) am 25. Juni in Kamen sind Ingo Röschenkemper, Paulo Goncalves und Markus Lobreyer. Am Verbandstag des Westdeutschen Fußball-Verbandes (13. August in Duisburg) nehmen Willy Westphal, Christel Behmenburg und Brigitte Komsthöft teil.

„Gewalt in Worten und Taten nimmt zu“

Startseite
ANZEIGE