1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Nottuln
  6. >
  7. „Wir schielen auf Platz fünf“

  8. >

Fußball: GW Nottuln 2

„Wir schielen auf Platz fünf“

Nottuln

Mit Mahmoud Abdul-Latif, dem Trainer von GW Nottuln 2, beginnt die WN-Serie, die die Zwischenbilanzen der Teams in den Baumbergen beleuchtet. Abdul-Latif spricht im Interview über Verletzungspech, den Charakter seiner Mannschaft und das Ziel, das sie und der Coach nach Ende der Winterpause in Angriff nehmen wollen.

Lucas Rix (Foto) und Carlo Schürmann sind im Sommer von den Nottulner A-Junioren zu den Senioren der zweiten Mannschaft gestoßen – und haben sich in der Hinrunde hervorragend integriert. Foto: Besse

Mit Mahmoud Abdul-Latif, dem Trainer des A-Ligisten GW Nottuln 2, beginnt unsere Serie, die die Zwischenbilanzen der Fußballteams in den Baumbergen nach Beginn der Winterpause beleuchtet. Abdul-Latif, der im Sommer die Nachfolge von Mario Popp antrat, spricht im Interview mit Christian Besse über Verletzungspech, den Charakter seiner Mannschaft und das Ziel, das sie und der Coach nach Ende der Pause in Angriff nehmen wollen.

Sind Sie mit dem bisherigen Abschneiden zufrieden?

Abdul-Latif: Wir hatten einige unnötige Punktverluste, aber das ist auch eine starke Liga. Der siebte Platz ist gerechtfertigt, weil wir hin und wieder noch immer schwere individuelle Fehler machen – vorne, wenn wir hundertprozentige Chancen vergeben, hinten, wo es noch immer vorkommt, dass jemand einen richtigen Bock schießt. Ebenfalls total suboptimal war, dass wir in den letzten Spielen keinen zweiten Torhüter hatten. Jannik Fleige fällt seit sechs Wochen mit einem Bänderriss aus. Unsere erste Mannschaft hat uns, wann immer es ging, mit einem ihrer zweiten Torhüter ausgeholfen. Dennoch musste ich in den letzten Wochen drei Mal einen Feldspieler ins Tor stellen.

Wie lauten die Bilanzen hinsichtlich Heim- und Auswärtsspielen?

Abdul-Latif: Ich weiß, dass wir die viertstärkste Heimmannschaft sind. Aber ob wir nun letztlich zuhause oder auswärts die Punkte holen, ist für mich nicht von größerer Bedeutung.

Sind Sie mit Defensive und Offensive zufrieden?

Abdul-Latif: Unter dem Strich mit beiden Mannschaftsteilen . . . Natürlich hätten wir vorne das eine oder andere Tor mehr machen und hinten das eine oder andere Tor weniger kassieren können. Aber das sind Nuancen . . .

Wie haben sich Ihre Neuzugänge integriert?

Abdul-Latif: Sehr, sehr gut . . . Wir haben mit Lucas Rix und Carlo Schürmann zwei ehemalige A-Junioren aus unseren eigenen Reihen dazubekommen – und die Beiden ziehen ganz hervorragend mit.

Mahmoud Abdul-Latif, Trainer von GWN 2

Gibt es einen Spieler der bisherigen Saison?

Abdul-Latif: Ich würde nie einen Einzelnen herausstellen, auch wenn er noch so gut war, weil das unfair wäre gegenüber dem Team. Das Team ist der Spieler der bisherigen Saison, und es hat einen ganz starken Charakter.

Gibt es einen Pechvogel der bisherigen Saison?

Abdul-Latif: Das ist leider Robert Schwering. Er hat sich in der Vorbereitung einen Stammplatz als Innenverteidiger erkämpft, hat sich dann aber nach drei Spielen die Schulter ausgekugelt und fiel bis heute aus.

Können Sie damit rechnen, dass aktuell noch Langzeitverletzte bei der Wiederaufnahme der Ligaspiele wieder auf dem Platz stehen?

Abdul-Latif: Ich hoffe, dass Jannik und Robert nach der Winterpause wieder dabei sind – und dass auch Aaron Schölling dann wieder spielen kann. Er laboriert schon seit eineinhalb Jahren an einer Knieverletzung, ich fürchte aber, dass wir eventuell noch länger auf sein Comeback warten müssen.

Was geht noch in dieser Saison nach 17 von 30 Spieltagen?

Abdul-Latif: Wir schielen auf Platz fünf. Das wird aber alles andere als leicht, zumal wir nach der Winterpause mit Olfen, Billerbeck und Lüdinghausen gleich drei starke Mannschaften vor der Brust haben.

Wann steigen Sie wieder ins Training ein, wann ist das erste Testspiel? Nehmen Sie an einem Hallenturnier teil?

Abdul-Latif: Am 20. Januar haben wir unsere erste Trainingseinheit, das erste Testspiel absolvieren wir schon zwei Tage später beim ETuS Haltern 2. An einem Hallenturnier nehmen wir nicht teil.

Startseite