1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia Ochtrup feuert den TV Emsdetten weg

  8. >

Landesliga: Töpferstädter feiern 31:24-Heimsieg

Arminia Ochtrup feuert den TV Emsdetten weg

Ochtrup

Ein Statement setzten am Samstagabend die Handballer von Arminia Ochtrup. Im Heimspiel gegen den TV Emsdetten II betrieben sie eindrucksvoll Wiedergutmachung für die Auftaktpleite in Kattenvenne/Lengerich. 31:24 (17:13) hieß es nach einem mitreißenden Auftritt.

-mab-

Lars Oelerich (2.v.l.) und die Arminen ließen in der Defensive ganz wenig anbrennen. Foto: Marc Brenzel

Einen furiosen Auftritt legten die Landesliga-Handballer des SC Arminia Ochtrup am Samstagabend in eigener Halle hin. Mit 31:24 (17:13) besiegten sie die Zweitvertretung des TV Emsdetten. „Die Jungs waren von Beginn an voll da und haben gegen eine Mannschaft gewonnen, die durchaus Qualität besitzt“, freute sich Trainer Christian Woltering über den ersten Saisonsieg.

Die Arminen waren im Vergleich zur 15:25-Auftaktniederlage gegen Kattenvenne/Lengerich nicht wiederzuerkennen. Hinten packten sie beherzt zu, und vorne wurde ein sehr hohes Tempo gelaufen. Folgerichtig lagen die Gastgeber nach einem Treffer von Max Oelerich in der elften Minute mit 7:2 vorne. Viele starke Aktionen verzeichnete der Rückraum mit dem agilen Raphael Woltering und dem treffsicheren Alexander Sperling, der sieben von acht Siebenmetern verwandelte.

Einen kleinen Anlass zur Kritik lieferte die Chancenverwertung ab Mitte der ersten Hälfte, ansonsten hätte sich der Verbandsliga-Absteiger aus Emsdetten mit einem deutlicheren Pausenrückstand als 13:17 konfrontiert gesehen.

Nach dem Wechsel ließen die Töpferstädter keinen Deut nach. „Ab neun Metern vor unserem Tor sollte die Kampfzone beginnen. Das habe ich der Mannschaft klar gesagt, und daran hat sie sich konsequent gehalten“, hob Christian Woltering den nimmermüden Einsatz seines Teams hervor.

Über 21:16 (Lars Oelerich, 37.) und 26:18 (Sperling, 49.) steuerte der SCA einem verdienten Sieg entgegen. Den letzten Treffer markierte Neuzugang Luca van der Wei in der Schlussminute.

„Die Jungs haben ganz viel von dem ungesetzt, was wir uns im Training erarbeitet haben. Von der ersten Minute haben sie gebrannt und nicht nachgelassen“, zeigte sich Woltering – genau wie die zahlreichen Fans auf der Tribüne – begeistert von der beeindruckenden Leistung der Hausherren.

Ihr nächstes Punktspiel bestreiten die Ochtruper erst am 15. Oktober (Samstag), wenn Westfalia Kinderhaus zu Besuch kommt.

Tore: Sperling (8/7), M. Oelerich (7), R. Woltering (6), L. Oelerich (4), Breulmann (2), Wiggenhorn, L. van de Wei, Ultee und Engels (je 1).

Startseite
ANZEIGE