1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia Ochtrup holz zwei ganz wichtige Punkte

  8. >

Landesliga: 26:24 gegen Eintracht Hiltrup

Arminia Ochtrup holz zwei ganz wichtige Punkte

Ochtrup

Mit einem 26:24 (13:11)-Heimsieg gegen die DJK Eintracht Hiltrup haben die Ochtruper Handballer einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Arminen hatten viele gute Phasen, allerdings auch ein Manko. Sonntag geht es mit einem Heimspiel weiter.

-mab-

Ochtrups Mittelmann Tom Noori spielte vor allem im ersten Abschnitt sehr auffällig. Foto: Thomas Strack

Einen ganz wichtigen Heimsieg feierten die Landesliga-Handballer des SC Arminia Ochtrup. Am Donnerstag bezwangen sie die DJK Eintracht Hiltrup mit 26:24 (13:11). Damit verbuchten die Töpferstädter zwei weitere Punkte auf ihrem Konto, die die Hoffnung auf den Klassenerhalt nähren.

Die Partie war von Anfang an hart umkämpft. Wechselnde Führungen machten das Duell spannend, was der SCA allerdings auch hätte vermeiden können. Die Hausherren inszenierten viele gelungene Angriffe, warfen dabei aber zu viele Fahrkarten. „Das war unser Manko“, kritisierte anschließend Trainer Christian Woltering. Allerdings hatten die Münsteraner mit Tobias Bäumer auch einen richtigen starken Mann zwischen den Stangen. Trotzdem führten die Arminen zur Pause mit zwei Toren.

Die ersten Minuten nach dem Wiederbeginn gingen an die Ochtruper. In der eigenen Hälfte wurde prima zugepackt, und auf der anderen Seite der Mittellinie wurden schicke Angriffe gelaufen. Weil die Trefferquote jedoch nicht so berauschend blieb, verpasste es der SCA, sich ein Polster zu erarbeiten.

In der 46. Minute sah es dann allerdings nach Tom Nooris Treffer zum 20:16 beruhigend aus. Doch das täuschte, denn Ochtruper Nachlässigkeiten ließen den Vorsprung schnell wieder schmelzen (20:19, 48.).

In den letzten zehn Minuten präsentierten sich die Hausherren wieder hellwach: Max Oelerich (3) und Raphael Woltering machten mit ihren Treffern aus einem 22:20 (52.) ein 26:21 (59.). Zudem überzeugte Lars Wierling mit ein paar wichtigen Paraden. Damit war geklärt, an wen die beiden Zähler gehen.

„Das war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Wir haben nahezu über 60 Minuten viele gute Spielzüge drin gehabt. Diese Konstanz gab es bei den vorherigen Auftritten leider nicht immer. Die Abwehrarbeit hat mir – auch wenn sich da ein paar individuelle Fehler eingeschlichen haben – auch echt gut gefallen“, zog Woltering nach der Partie sein Fazit.

Tore: R. Woltering (7/3), M. Oelerich (5), Wahlen (4), L. Oelerich, Noori (beide 3), Wösting (2), Thiemann und Feldmann (beide 1).

Am Sonntag erwartet der SCA um 17 Uhr in der Halle I Sparta Münster. Der Tabellenletzte aus der Domstadt steht bereits als Absteiger fest. Die Arminen sollten allerdings gewarnt sein, denn im Hinspiel kassierten sie eine 18:24-Pleite. Das war bis heute der einzige Saisonsieg der Spartaner.

Startseite
ANZEIGE