1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia Ochtrup kommt Klassenerhalt großes Stück näher

  8. >

Landesliga: SCA schlägt TV Kattenvenne mit 28:24 (14:12)

Arminia Ochtrup kommt Klassenerhalt großes Stück näher

Ochtrup

Arminia Ochtrups Handballer haben ein ganz wichtiges Duell für sich entschieden. In eigener Halle besiegten sie den Mitkonkurrenten TV Kattenvenne mit 28:24 (14:12). Am Samstag kommt es erneut zu einer Partie, in der es um jede Menge geht.

Von Matthias Lehmkuhl

Raphael Woltering (r.) war gegen Kattenvenne bester Torschütze der Arminia Foto: Matthias Lehmkuhl

Die Handballer des SC Arminia Ochtrup haben einen großen in Schritt in Richtung Verbleib in der Landesliga gemacht. Am Dienstagabend schlugen sie in einer phasenweise zähen Partie den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, den TV Kattenvenne, zu Hause am Ende verdient mit 28:24 (14:12).

„Am kommenden Samstag gegen SW Havixbeck müssen wir in eigener Halle dann alles klar machen“, verdeutlichte Arminias Trainer Christian Woltering nach dem Spiel, dass er ganz fest an den Klassenerhalt seiner Mannschaft glaubt.

Der Tabellensiebte erwischte gegen Kattenvenne einen tollen Start. 4:0 lag die Arminia vorne. Erst in der siebten Minute gab es den ersten Fehlversuch. Kattenvenne erholte sich aber schnell und nutzte die Lücken in der Ochtruper Offensive. Hinten fehlten das Übernehmen und die Absprachen während der zugegeben guten Wechsel der Gäste. Nach dem zwischenzeitlichen 6:6-Ausgleich erwischten die Hausherren wieder eine gute Phase (12:8, 21.). Zur Pause hieß es 14:12.

Obwohl viel auf dem Spiel stand, agierten beide Teams auch in der zweiten Halbzeit zwar hart am Limit, blieben aber fair. Zwei Mal erspielte sich der Gastgeber erneut einen Vier-Tore-Vorsprung (20:16, 42. und 22:18, 46.), versäumte es jedoch, weiter vorzulegen. Kattenvenne gab sich nicht auf und war fünf Minuten vor dem Ende mit dem Anschlusstreffer (23:24) wieder dran. Als zu allem Überfluss Thorben Mieling noch eine Zeitstrafe erhielt, drohte dem SCA zumindest ein Punktverlust. Doch in dieser entscheidenden Phase unterliefen Kattenvenne folgenschwere Fehler im Angriff, die Ochtrup gnadenlos zum letztlich zu hoch ausgefallen 28:24-Heimsieg ausnutzte.

Christian Woltering sah eine zähe Partie: „In der Schlussphase wurde meine Mannschaft etwas lockerer. Die Grundzüge stimmen eigentlich. Wir hatten zwar in der ersten Halbzeit leichte Probleme in der Deckung, aber zwölf Gegentore in 30 Minuten sind okay. Ich war mir sicher, dass wir die Punkte in eigener Halle behalten, obwohl noch fünf Prozent der Leistung fehlten.“ Kattenvennes Coach Volker Hollenberg glaubt, dass seine Mannschaft durch diese Niederlage abgestiegen ist: „Wir waren die ganze Zeit nah dran. In der entscheidenden Phase hatten wir eine zu schlechte Chancenverwertung. Ochtrup hat das gut gemacht und die wichtigen Dinger verwandelt.“

Tore: R. Woltering (8/4), L. Oelerich (5), Feldmann und Thiemann (je 4), Ultee (2), Sperling (1/1), Mantke, Mieling, Noori und van der Wei (je 1)

Startseite
ANZEIGE