1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia Ochtrup verliert – HC Ibbenbüren wird Meister

  8. >

Landesliga: 32:37 im letzten Saisonspiel

Arminia Ochtrup verliert – HC Ibbenbüren wird Meister

Ochtrup

Der HC Ibbenbüren hat sich in der Handball-Landesliga die Krone aufgesetzt. Das konnte auch der SC Arminia Ochtrup nicht verhindern. Mit 32:37 (17:18) verloren die Töpferstädter das lange hart umkämpfte Heimspiel. Gespielt wurde vor einer Kulisse, die sicht echt sehen lassen konnte.

-mab-

Jonathan Illmer konnte die Niederlage der Arminen nicht verhindern. Foto: Thomas Strack

Das letzte Saisonspiel endete für die Ochtruper Handballer mit einer Niederlage. Am Samstagabend verloren sie in eigener Halle gegen den HC Ibbenbüren mit 32:37 (17:18). Damit zogen die Gäste auf den letzten Drücker in der Tabelle am TSV Ladbergen vorbei und sicherten sie die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga.

Der SCA hatte sich fest vorgenommen, den Favoriten zu ärgern und sich mit einem guten Eindruck in die Sommerpause zu verabschieden. Das gelang in beiden Punkten in weiten Teilen. Vor allem die erste Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft erspielte sich nennenswerte Vorsprünge, die Hausherren lagen nach Treffern von Lars Oelerich (8:7, 10.) und Max Oelerich (16:15, 23.) zwei Mal in Führung.

Der offene Schlagabtausch setzte sich nach dem Wechsel zunächst fort. Alexander Sperling erzielte das 22:20 für die Arminen (37.), doch der HCI blieb nicht nur dran, sondern entschied die Partie mit einem Zwischenspurt vor. Von Minute 43 (25:25) bis Minute 51 gelang den Hausherren kein Treffer mehr, während die Ibbenbürener im gleichen Zeitraum sieben Mal erfolgreich waren. Damit war klar, dass der HCI nicht nur die Partie gewinnt, sondern auch das Ticket für die Verbandsliga bucht.

„Das nehme ich auf meine Kappe, ich hätte früher wechseln sollen. Ein paar Jungs ist die Puste ausgegangen. Was wir in den 40 Minuten zuvor geboten haben, war aber echt klasse“, kommentierte Trainer Christian Woltering ein Spiel, das ihm noch lange in Erinnerung bleiben dürfte. Über 400 Zuschauer wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. „Vor der Halle hatte sich eine richtig lange Schlange gebildet“, war Woltering von dem enormen Zuspruch begeistert.

Überragender Mann auf dem Feld war Ibbenbürens Timo Menger. Der Linksaußen, der nach sechs Spielzeiten beim Oberligisten SF Loxten im vergangenen Sommer zum HCI zurückgekehrt war, erzielte zwölf Tore. „Wahnsinn, wie spielerisch stark und taktisch clever der ist“, zollte Woltering Respekt.

Tore: Wahlen, Thiemann (beide 6), M. Oelerich, L. Oelerich (beide 5), Sperling (4/4), Wösting (3), van der Wei (2) und Noori (1).

Startseite