1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia Ochtrup vor Herkulesaufgabe

  8. >

Handball: Heimspiele für den SCN und TVB

Arminia Ochtrup vor Herkulesaufgabe

Kreis Steinfurt

Am Wochenende geht es in den Handballligen wieder um Punkte. Für den SC Arminia hängen die Trauben hoch, denn die Ochtruper müssen zu Spitzenreiter HC Ibbenbüren. Der TV Borghorst (gegen Hohne/Lengerich) und der SC Nordwalde (gegen Kattenvenne II) genießen jeweils Heimrecht.

-mab-

Raphael Woltering (l.) und seine Arminen müssen am Sonntag zum Tabellenführer HC Ibbenbüren. Foto: Matthias Lehmkuhl

Richtig gefordert werden dürften am Sonntag die Landesliga-Handballer des SC Arminia Ochtrup. Für sie geht es zu keinem Geringeren als dem Tabellenführer 1. HC Ibbenbüren (Anwurf: 17.15 Uhr).

„Der HCI war immer schon gut und hat sich noch mal verstärkt. Zum Beispiel mit Timo Menger, der vom Oberligisten Loxten zurückgekommen ist. Er auf links und sein Zwillingsbruder Maik im Rückraum sind Granaten“, weiß Arminen-Coach Christian Woltering.

Sein Plan sieht vor, hinten sicher zu stehen und vorne mehr Tempo reinzukriegen. „Wir haben in den ersten drei Spielen viel über den Positionsangriff probiert, jetzt wollen wir mehr Hackengas geben und das Risiko suchen“, taktiert der Übungsleiter.

Max Oelerich fällt aufgrund einer Prellung aus, die er sich beim jüngsten 25:25 in Ibbenbüren zugezogen hat, Tim van der Wei hat Grippe. „Aber wir haben genug Alternativen“, ist Christian Woltering überzeugt. Sein Bruder Raphael soll auf der halblinken Position sein Unwesen treiben, die Rolle als Spielgestalter kommt wohl über die meiste Zeit der Begegnung auf Tom Noori zu.

Eine Etage tiefer, in der Bezirksliga, bekommt der SC Nordwalde (Sonntag, 17.15 Uhr) Besuch vom TV Kattenvenne II. Die Gäste sind Letzter, doch daraus leitet SCN-Trainer Rainer Nowack wenig ab: „Wir sind stark ersatzgeschwächt und gehen mit zwei Negativerlebnissen aus den beiden letzten Spielen in das Match. Das wird auf jeden Fall schwer. Wir müssen über den Kampf kommen.“ Zwei, auf die er sich am Sonntag auf jeden Fall verlassen kann, sind Felix Rathmann und Tobias Liesegang.

Der TV Borghorst tritt am Samstag (19 Uhr, Realschulhalle) gegen die HSG Hohne/Lengerich an. Die Gäste gelten als einer der Anwärter auf den Aufstieg. Daher dürfte es der TVB nicht einfach haben, Punkte auf sein Konto einzuzahlen.

Die Landesliga-Damen des TB Burgsteinfurt laden sich am Sonntag Sparta Münster in die Willibrordhalle ein (Anwurf: 16 Uhr). Zufrieden mit der Vorbereitung kann Trainer Jürgen Kötterheinrich nicht sein: „Urlauber, Verletzte – wir konnten uns im Training nicht richtig einstimmen. Das war nicht Landesliga-like.“

Wenn es Zählbares geben soll, dann nur auf Basis einer stabilen Abwehr. „Bleiben wir unter 20 Gegentreffern, dann ist was möglich“, rechnet Kötterheinrich. Dabei setzt er vor allem auf Julia Nienborg, die gerne lautstark die Abwehr organisiert. In Reihen Spartas spielt mit Ayshe Kolk im Übrigen eine Burgsteinfurterin.

Startseite