1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Arminia-Trio in toller Form

  8. >

Deutsche Meisterschaften in Eutin

Arminia-Trio in toller Form

Ochtrup

Ein Trio des SC Arminia Ochtrup nahm jetzt an der Deutschen Mehrkampfmeisterschaft teil. Ria Ikemann, Daniela Müller und Lea-Marie Hils wussten auf ganzer Linie zu überzeugen. Dabei kam ein Ergebnis heraus, von dem die drei Turnerinnen im Vorfeld nicht zu träumen gewagt hätten.

Von und

Daniela Müller, Lea-Marie Hils und Ria Ikemann vom SC Arminia Ochtrup starteten bei der Deutschenmehrkampfmeisterschaft in Eutin. Foto: Arminia Ochtrup

Drei Sportlerinnen aus der Turnriege des SC Arminia Ochtrup nahmen an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Eutin teil. Daniela Müller, Lea-Marie Hils und Ria Ikemann stellten sich den erstmals abgewandelten Disziplinen des Jahnkampfes.

Die Organisatoren des Deutschen Turnerbundes entwickelten ein neuartiges Wettkampfprogramm für die Deutschen Meisterschaften, um den Sportlerinnen und Sportlern durch die erschwerten Trainingsbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie entgegenzukommen. Der sonst übliche Neunkampf wurde zu einem Sechskampf.

In der Altersklasse weiblich, 20+ (20-29 Jahre) war das Teilnehmerfeld mit insgesamt 23 gemeldeten Frauen stark besetzt. Der Wettkampf startete mit den beiden Disziplinen des Gerätturnens.

Müller, Hils und Ikemann verbuchten am Startgerät, dem Stufenbarren, schon viele Punkte auf ihrem Gesamtergebnis. Ria Ikemann lieferte hier eine saubere Abfolge ihrer Elemente ab (10,95 Punkte), Lea-Marie Hils sicherte sich 11,75 Punkte und setzte sich damit an Platz vier. Daniela Müller wusste an diesem Gerät die Kampfrichter von sich zu überzeugen und erturnte mit 12,25 Punkten den ersten Platz.

Am zweiten Gerät, dem Boden, wusste Ikemann mit ihrer Choreographie und präzisen Übung zu gefallen. Wenige Abzüge und eine saubere Ausführung brachten ihr 11,25 Punkte für. Hils und Müller sicherten sich punktgleich mit 12,00 Punkten den dritten Platz in dem starken Teilnehmerfeld.

Im Anschluss ging es auf die Leichtathletikanlage des Ausrichters PSV Eutin. Beim Kugelstoßen erreichte Hils eine Weite von 10,19 Metern, womit sie sich den zweiten Platz sicherte. Auch Ikemann wussten mit 7,30 Metern und Müller mit 8,69 Metern zu gefallen. Alle Arminen lieferten im 100-Meter-Sprint trotz windiger Bedingungen gute Leistungen ab und konnten ihren Leistungsstand abrufen.

Danach standen die letzten beiden Disziplinen im Schwimmbad auf dem Programm. In den Schwimmdisziplinen wurde von den Turnerinnen des SC Arminia noch einmal alles abverlangt. Das Kunstspringen vom Einmeterbrett gelang allen drei Turnerinnen mit hoher Präzision und Konzentration. Müller gefiel mit ihrer Ausführung und sicherte sich den achten Platz. Vor allem Ikemann, die zum ersten Mal an einem Jahn-Mehrkampf teilnahm, führte ihre Saltovariationen erfolgreich aus. In ihrer letzten Disziplin sammelten die Töpferstädterinnen ihre verbleibenden Kraftreserven und lieferten im 100-Meter-Brustschwimmen ein starkes Rennen. Alle drei erreichten neue persönliche Bestleistungen.

Nach vielen Stunden in der Turnhalle, im Stadion und im Schwimmbad beendeten Lea-Marie Hils, Daniela Müller und Ria Ikemann die kräftezehrenden Wettkampftage. Im Endergebnis sicherte sich Ikemann bei ihrem Jahn-Kampf-Debüt den 17. Platz. Eine Top-Ten-Platzierung erreichte Daniela Müller, nur sieben Monate nach ihrer Schwangerschaft, mit Platz neun. Lea-Marie Hils platzierte sich knapp hinter den Treppchen auf Rang fünf. Ein so gutes Abschneiden hatten sich die Ochtruperinnen vorher nicht auszumalen getraut.

Startseite