1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Borghorster FC knockt den großen Favoriten aus

  8. >

Kreispokal: A-Jugend des FSV Ochtrup im Kreispokalfinale

Borghorster FC knockt den großen Favoriten aus

Kreis Steinfurt

Am 3. Oktober werden im Fußballkreis Steinfurt traditionell die Kreispokalsieger im Nachwuchsbereich ermittelt. In diesem Jahr entsendet der FSV Ochtrup zwei Teams nach Hauenhorst. Auch der Borghorster FC ist vertreten. Zwar scheiterte die grün-schwarze B-Jugend dramatisch, doch dafür landete ein anderer Jahrgang einen Coup.

Die A-Junioren des FSV Ochtrup stehen im Endspiel des Kreispokals. Im Halbfinale setzten sich die Töpferstädter mit 4:0 gegen SuS Neuenkirchen durch. Jetzt wartet der Westfalenligist FC Eintracht Rheine. Foto: FSV Ochtrup

Jetzt steht fest, wer am 3. Oktober im Hauenhorster Waldparkstadion die Endspiele um den Fußball-Kreispokal der Juniorinnen und Junioren bestreitet. In dieser Woche wurden die Vorschlussrunden ausgetragen, die es teilweise echt in sich hatten.

Bei den A-Junioren wird das Vorjahresfinale zwischen dem FSV Ochtrup (A-Liga) und dem FC Eintracht Rheine (Westfalenliga) neu aufgelegt. Die Ochtruper besiegten am Mittwoch SuS Neuenkirchen deutlich mit 4:0. David Katerkamp traf dreifach (21./27./83.), zudem war Mattes Buhla vom Elfmeterpunkt erfolgreich.

Allerdings hatten die Hausherren Startschwierigkeiten. SuS bestimmte die Anfangsviertelstunde und bekam einen Strafstoß zugesprochen, den Ochtrups Elfmetertöter Engin Shegaj parierte. „Die folgenden 75 Minuten ging es mehr oder weniger in die andere Richtung“, sprach FSV-Trainer Sven Bahns von einer deutlichen Leistungssteigerung und einem verdienten Sieg. Neuenkirchen hätte sich aber sehr ordentlich verkauft, so der Übungsleiter.

Im anderen Halbfinale zog Außenseiter SV Burgsteinfurt gegen Titelverteidiger FCE mit 1:3 den Kürzeren. Tim Meyer hatte zwischenzeitlich für die Hausherren den Anschluss besorgt (68.). Keno Bastwöste (8./49.) und Adrian Exner (79.) erzielten die Tore für die Gäste.

„Im Endeffekt war es schon souverän“, freute sich Rheines Trainer Björn Middelhoven, lobte aber auch den Gegner: „Burgsteinfurt hat es gut gemacht und sich durchaus reingehauen. Wir haben in der ersten Halbzeit die Räume nicht so bespielt, wie es möglich war. Nach der Pause war es mit Ausnahme des Gegentors recht souverän.“

In der Konkurrenz der B-Junioren verpasste der Borghorster FC den Finaleinzug am Donnerstag auf dramatische Weise. In Neuenkirchen gerieten die Grün-Schwarzen schon nach wenigen Sekunden in Rückstand, doch Malik Gül glich zeitnah aus (9.). Bei diesem Spielstand blieb es nach 80 Minuten, sodass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Dort zeigte das Heimteam die besseren Nerven.

Im Parallelspiel stellte sich Matellia Metelen dem FCE in den Weg. Jan-Luca Pitlinskis 1:0 in der ersten Minute schockte den Favoriten aus der Emsstadt wenig. Letztlich hieß es 6:1 für die Rheinenser.

Das C-Jugend-Finale bestreiten Vorwärts Wettringen (3:1 gegen Neuenkirchen) – und Achtung – der Borghorster FC. Der A-Ligist knockte überraschend den Landesligisten FCE Rheine aus dem Wettbewerb. Mit unbändigem Kampfgeist und taktisch cleverem Auftreten machte der BFC dem Favoriten das Leben schwer. Je länger die Null stand, umso größer wurde das Selbstvertrauen der Hausherren. Drei Minuten nach dem Wiederbeginn bestrafte Felix Lehnert einen Fehlpass des gegnerischen Torwarts mit dem 1:0. Die Rheinenser forcierten daraufhin ihre Offensivbemühungen, doch Keeper Ben Lindenbaum war nicht zu bezwingen. „Wir hatten in gewissen Phasen auch das nötige Quäntchen Glück, aber die Jungs haben das super gemacht. Das war eine echte Teamleistung“, strahlte Trainer Markus Hüwe nach dem Coup.

Um den „Pott“ spielen auch die D-Mädchen des FSV Ochtrup. Das Team vom Trainertrio Christiane Wanschers/Peter Wanschers und Michael Schmidt besiegte am Dienstag die SpVgg Langenhorst/Welbergen mit 4:0. „Zu Beginn war die Mannschaft noch etwas nervös und hat dem Gegner zu viel Raum gelassen. Danach hat sich die Mannschaft gesteigert und ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden“, resümierte Schmidt. Elisa Wesseling und Malin Schmidt trafen vor der Pause, Schmidt und Nelli Kempers danach. Im Finale wartet Borussia Emsdetten (4:0 gegen St. Arnold/Hauenhorst).

Für einen schwarz-gelben Anstrich des Pokalendspieltages sorgen die E-Mädchen aus Langenhorst und Welbergen. In einem Krimi behaupteten sie sich mit 6:2 nach Neunmeterschießen gegen den FSV. Damit revanchierte sich die Elf von der Vechte für die Niederlage im Punktspiel. Zur Pause führte der FSV mit 2:0, doch ein Doppelpack von Clara Viefhues machte ein Neunmeterschießen erforderlich. Dort zeigte Torhüterin Ella Bahlinghorst ihr Können. Ava Bruhn, Viefhues, Franziska Hüging und Leni Brinkschmidt verwandelten für den SpVgg-Nachwuchs.

Die übrigen Halbfinals:

D-Junioren: FCE Rheine - Borussia Emsdetten 4:0, Vorwärts Wettringen - JSG Horstmar/Schöppingen 7:1.

E-Junioren: SV Mesum - FCE Rheine 3:15, Emsdetten 05 - SC Altenrheine 3:2.

B-Juniorinnen: FSV Och­trup - SF Gellendorf 1:3, Borussia Emsdetten - SpVgg Langenhorst/Welbergen 4:2.

C-Juniorinnen: FSV Och­trup - Borussia Emsdetten 3:4 nach Elfmeterschießen, SpVgg Langenhorst/Welbergen - Borussia Emsdetten 0:2.

Startseite
ANZEIGE