1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Bundesliga-Flair beim FC Lau-Brechte

  8. >

Testspiel: Viktoria Kölns U 19 schlägt den SV Meppen

Bundesliga-Flair beim FC Lau-Brechte

Ochtrup

Zwei Teams aus der U 19-Bundesliga trafen am Freitagabend im Volksbankstadion des FC Lau-Brechte aufeinander. Dabei gewann Viktoria Köln mit 2:0 (2:0) gegen den SV Meppen. Ein Neuzugang der Rheinländer wurde mit seinem Doppelpack zum Matchwinner.

von

Simon Hoffmann probiert es akrobatisch. Der SVM-Stürmer hatte einige Abschlusssituationen. Foto: Marc Brenzel

Am Freitagabend trafen die U 19-Formationen von Viktoria Köln und dem SV Meppen im Volksbankstadion des FC Lau-Brechte aufeinander. In der Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison setzte sich der Fußball-Nachwuchs aus dem Rheinland mit 2:0 (2:0) durch.

Meppen begann druckvoller und kam durch ihren Stürmer Simon Hoffmann zu ersten Chancen. In der siebten Minute brachte Lasse Zumdieck das Leder in die Mitte, doch Hoffmann knallte den Ball aus kurzer Distanz über das Tor. Drei Minuten später flankte Louis Gravemann in die Mitte, Hoffmann allerdings versenkte das Runde nach akrobatischem Versuch nicht im Eckigen. In der 13. Minute kam die Viktoria zu ihrer ersten großen Chance, und diese landete direkt im Kasten: Koray Örgün stand am zweiten Pfosten frei und versenkte das Leder aus kürzester Distanz.

In Folge war das Spiel geprägt von Ungenauigkeiten, da beide Teams eine anstrengende Trainingswoche hinter sich hatten. In der 34. Minute wurde wieder Örgün auf der linken Seite angespielt und schloss aus acht Metern in die untere rechte Ecke zum 2:0 ab. Doppeltorschütze Örgün ist erst in diesem Sommer vom Stadtrivalen Fortuna Köln zur Viktoria gewechselt.

Kurz vor der Halbzeitpause kam SVM-Abwehrspieler Ben Wittenbernds aus fünf Metern zum Kopfball, doch Viktoria-Schlussmann Juri Schüchter vereitelte die Großchance überragend.

Zur zweiten Hälfte wurde viel getauscht, sodass nun vermehrt der jüngere A-Jugend-Jahrgang auf dem Feld stand. Das Spiel verlor an Intensität und Drang nach vorne. Die Kölner kamen zwar besser aus der Pause, aber ohne richtig gefährlich zu werden. Sie kontrollierten die Partie in der zweiten Halbzeit und ließen nicht mehr viele nennenswerte Szenen zu. Die Niedersachsen kamen nur noch durch harmlose Schüsse von Hennes Hermes und Zumdieck zu Gelegenheiten.

Viktoria-Trainer Marian Wilhelm meinte anschließend: „Hinter uns liegt eine anstrengende Trainingswoche, und mit dem Sieg in diesem intensiven Testspiel haben wir uns dafür belohnt.“

Meppen-Coach Carsten Stammermann resümierte: „Die Laufbereitschaft und Aggressivität waren in der ersten Hälfte sehr hoch, leider haben wir uns für die vielen Balleroberungen nicht belohnt. Die Kölner waren effizienter als wir.“

Startseite
ANZEIGE