1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Elferdrama beendet Traum von SW Weiner – SuS Neuenkirchen III im Paradies

  8. >

A-Liga-Aufstiegsspiel: Witthake-Elf verpasst den Sprung ins Oberhaus

Elferdrama beendet Traum von SW Weiner – SuS Neuenkirchen III im Paradies

Ochtrup

Der letzte Aufsteiger in die Kreisliga A ist die dritte Mannschaft von SuS Neuenkirchen. In einem intensiv geführten Kampfspiel setzte sich das Team am Freitagabend in Langenhorst gegen den FC SW Weiner durch. Die Entscheidung fiel erst im Elfmeterschießen.

Von Marc Brenzel

Das brutale Ende einer ansonsten sehr guten Saison: Die Kicker haben das Aufstiegsspiel gegen SuS Neuenkirchen III im Elfmeterschießen verloren. Foto: Thomas Strack

Ein megabitteres Ende nahm am Freitagabend die Saison für die Fußballer von SW Weiner. Im Langenhorster Vechtestadion unterlagen sie im Aufstiegsspiel zur Kreisliga A nach 120 kräftezehrenden Minuten (1:1) und anschließendem Elfmeterschießen (4:5) der Drittvertretung von SuS Neuenkirchen. „Einfach nur brutal“, beschrieb Spielertrainer Alex­ander Witthake kurz nach dem Drama seine Gemütslage.

Obwohl Neuenkirchen im Anschluss an eine Standardsituation durch den aufgerückten Innenverteidiger Raphael Vollrath in Führung ging (11.), waren die Ochtruper gut in der Partie. Daran änderte auch die frühe verletzungsbedingte Auswechslung vom torgefährlichen Linksaußen Nils Weyring nichts, der aus einem Zweikampf eine blutende Wunde und eine dicke Beule am Kopf davongetragen hatte.

Der FC Schwarz-Weiß trat mutig und engagiert auf, womit der Gegner in Hälfte eins so seine Probleme hatte. Als völlig verdient ist der Ausgleich einzuordnen, den Lars Kemper mit einem verwandelten Freistoß aus 20 Metern markierte (37.). Noch vor dem Ende einer sehr emotional geführten ersten Hälfte hätten Kemper und Philipp Jesewski die Ochtruper mit 2:1 nach vorne schießen können.

Die Pause tat dem Spiel nicht gut. War in den ersten 45 Minuten noch richtig Dampf auf dem Kessel, so flachte das Duell mehr und mehr ab. Kämpferisch investierten die Akteure enorm viel, aber darunter litt der fußballerische Feinschliff.

Nach einer Stunde gab die SuS-Dritte als Erster ernstzunehmende offensive Lebenszeichen ab. André Hölscher tauchte zwei Mal brandgefährlich vor dem SW-Tor auf, brachte die Kugel aber nicht unter (68./71.).

Viel mehr passierte auch nicht, sodass Schiedsrichter Louis Arning zur Verlängerung bat. Dort fuhren beide Teams auf der letzten Rille, zahlreiche Krämpfe sorgten für Unterbrechungen. Das Spiel wurde zu einer Sache des Willens, in dem schnell klar wurde, dass entweder eine gelungene Einzelaktion, ein individueller Fehler oder das Elfmeterschießen die Entscheidung herbeiführen würde.

Und so kam es dann auch – der Sieger musste über die Strafstöße ermittelt werden. Die jeweils ersten vier Schützen auf beiden Seiten verwandelten, ehe Kemper eine Etage zu hoch zielte und die Kugel über die Latte schoss. Den Neuenkirchener Matchball verwandelte kurz darauf André Hölscher, was den zahlreichen SuS-Anhang stimmungsmäßig eskalieren ließ.

„Wir hatten trotz der Führung einen schweren Start, haben uns dann aber super reingekämpft. Heute war zu sehen, wie wichtig ein großer Kader sein kann, und den haben wir mit unseren 25 Mann. Im zweiten Abschnitt hatten wir ein, zwei Situationen, in denen wir die Bude leider nicht machen. Dann kam das Elferschießen, in dem das etwas glücklichere Team gewonnen hat. Kompliment an die Weiner für den harten Kampf, den sie uns geliefert hat“, erklärten die beiden SuS-Coaches Marcel Thies und Hendrik Hallmann.

„Ich fande, dass wir heute die bessere Mannschaft waren, gerade in der ersten Hälfte. Da hätten wir mehr aus unseren Chancen machen müssen. Wirklich schade, dass wir unsere starke Saison nicht mit dem Aufstieg gekrönt haben. Im Sommer bekommen wir ein paar richtig gute Leute dazu und nehmen dann einen neuen Anlauf“, versprach Witthake.

FC SW Weiner: Winter – Lippers, Löcker, Witthake (63. M. Tümler), S. Tümler – Stohldreier (73. M. Möllers), Roters (87. Hoffstedde) – M. Weyring, N. Weyring (13. Jesewski) – Bültel, Kemper.

SuS Neuenkirchen III: Löbbers – Beckmann, Schmolke, Vollrath, Brüning – N. Flüthmann, Hüweler - Kattenbeck, Stagnet, Nieweler – Coße. Fliegend gewechselt: Demir, Wesselmeier, Hölscher, Bode.

Tore: 0:1 Vollrath (11.), 1:1 Kemper (37.).

Elfmeterschießen: 1:0 Löcker, 1:1 Flüthmann, 2:1 M. Weyring, 2:2 Vollrath, 3:2 Lippers, 3:3 Wesselmeier, 4:3 M. Möllers, 4:4 Bode, Kemper schießt über das Tor, 4:5 Hölscher.

Startseite
ANZEIGE