1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Jannik Holtmann ärgert den Borghorster FC doppelt

  8. >

Kreisliga A: Ochtruper 3:0-Erfolg

Jannik Holtmann ärgert den Borghorster FC doppelt

Ochtrup

Ohne großartig zu glänzen hat der FSV Ochtrup die nächsten drei Punkte verbucht. Gegen den Borghorster FC II gab es am 1. Mai einen 3:0-Heimsieg. Ein Töpferstädter stellte dabei einmal mehr seine Treffsicherheit in der Rückrunde unter Beweis.

-mab-

Borghorsts Nico Fischer (l.) wird von Markus Weidel (M.) und Henning Ruhkamp gejagt. Foto: Marc Brenzel

Definitiv schon bessere Heimspiele hatte der FSV Ochtrup in dieser Saison im Angebot. Gegen den Borghorster FC II reichte den Töpferstädtern am 1. Mai eine durchwachsene Leistung, um 3:0 (0:0) zu gewinnen.

In der ersten Halbzeit lag reichlich trockenes Brot auf dem Teller. Der FSV hatte überhaupt keine Tiefe in seinem Spiel und machte daher aus seinem Plus an Ballbesitz wenig. Die Gäste agierten in der Offensive eher zaghaft, verteidigten dafür aber konsequent – und so endeten langweilige 45 Minuten mit einem torlosen Unentschieden.

Schon 120 Sekunden nach dem Wiederbeginn änderte sich der Spielstand allerdings. Eine Ecke von Magd Abu Hamid köpfte Mittelstürmer Jannik Holtmann zum 1:0 für die Gastgeber ein (47.).

So richtig belebend war das jedoch nicht: Der FSV hatte zwar eine gute Spielanlage, fand gegen die weiterhin eher defensiv agierenden Borghorster aber lange nicht die Mittel. So war es mehr oder weniger eine Einzelaktion, die für die Entscheidung sorgte: Och­trups Rechtsverteidiger Len Oberndörfer setzte sich auf seiner Seite prima durch und bediente mit einem Rückpass Holtmann, der trocken zum 2:0 abschloss (84.). Kurz zuvor besaß die BFC-Reserve ihre einzig nennenswerte Chance nach einer Ecke.

Das 3:0 erzielte der andere Außenverteidiger des FSV. Nach einem Foul von Nils Knüver an Mats Thiemann entschied Schiedsrichter Norbert Buss (Matellia Metelen) auf einen Strafstoß, den Henning Ruhkamp verwandelte (90. + 3).

„Nach der Pause haben wir uns offensiv gesteigert, hinten haben wir überhaupt nichts zugelassen. Daher ist das ein verdienter Sieg“, zog Ochtrups Spielertrainer sein Fazit. „Mir hat gefallen, wie meine Jungs gekämpft haben. Letztlich hat sich die Qualität der Ochtruper durchgesetzt. Am Donnerstag wartet die Partie gegen den TuS St. Arnold, dann geht es gegen Altenrheine II. Das sind die Spiele, in denen wir punkten müssen“, erklärte Borghorsts Übungsleiter Thomas Grabowski.

Startseite
ANZEIGE