1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Lars Volmer siegt auf S-Niveau

  8. >

Ochtruper Reitertage: Gastgeber wissen sportlich zu gefallen

Lars Volmer siegt auf S-Niveau

Ochtrup

Halbzeit bei den Ochtruper Reitertagen 2022: Die ersten beiden Tage des Traditionsturniers waren sehr gut besucht und boten prima Sport. Das erste S-Springen am Freitagabend ging an den Legdener Lars Volmer. Der Samstag und Sonntag haben ein paar echte Highlights in petto.

Von Marc Brenzel

Die Goldene Schleife für die Gastgeber. Kim Nowak und „Dexter“ gewannen eine Dressurreiterprüfung der Klasse L. Vorsitzender Thomas Verhufen freut sich mit der Siegerin. Foto: RFV Ochtrup

Am Donnerstag wurden die Ochtruper Reitertage eröffnet. Die erste Konkurrenz – eine Springpferdeprüfung der Klasse A für vier- bis sechsjährige Pferde – gewann die Grevenerin Marie Ahmann auf „Daily Surprise“. Seinen vorläufigen Höhepunkt fand das Turnier am Freitagabend mit einem S*-Springen.

Das entschieden Lars Volmer und „Hocan“ für sich. Der Legdener blieb in 56,28 Sekunden fehlerfrei und verwies damit den Laerer Stephan Gerdener und seinen „Freeeriek“ auf den Silberrang. Dritter auf dem Treppchen: Max Merschformann. Das Talent aus der bekannten Reiterfamilie aus Osterwick hatte „Stroller“ vorgestellt.

Für einen Schrecken sorgte in der Frühphase des S*-Springens ein Unfall auf dem Abreiteplatz. Eine Sportlerin hatte sich schwerer verletzt und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Reiterin war ansprechbar und konnte ihre Gliedmaße wieder bewegen. Der Rettungskräfte wollte aber auf „Nummer sicher“ gehen und bestellten daher Unterstützung durch die Luft.

Der Unfall ließ die Organisatoren zwischenzeitlich die Nägel kauen. Ansonsten liefen die beiden ersten Tage des Traditionsturniers sehr rund. „Mit dem Auftakt sind wir echt zufrieden – sowohl mit dem Ambiente als auch mit den sportlichen Leistungen“, zog Andrea Wilk, Vorstandsmitglied des gastgebenden Reit- und Fahrvereins, ein Zwischenfazit. Gerade der Fronleichnams-Donnerstag lockte viele Zuschauer an, die attraktiven Sport geboten bekamen.

Dazu trugen auch die Reiterinnen aus Ochtrup bei. Kim Nowak gewann auf „Dexter“ eine Dressurreiterprüfung der Klasse L. Einen weiteren ersten Platz steuerte Emma Hoelzke in einem Dressur WB bei.

Katrin Karp und „Herbstnacht“ in einer E-Dressur sowie Hoelzke und „Toy“ in einem Springreiter WB wurden mit der Silbernen Schleife bedacht. Auf dritten Plätzen landeten zum Nowak auf „Flunkiball“ (A*Dressur) und „Dexter“ (A**-Dressur), Hoelzke auf „Toy“ (Dressurreiter WB), Mona Arning auf „Desiree“ in einem Springreiter WB sowie Katharina Porstein auf „Bambleby“ in einem L-Springen.

Hendrik Zurich platzierte sich in einer M*-Prüfung für Fünf- bis Siebenjährige mit „Dragon“ auf Rang zwei und mit „Casamoon“ auf Rang drei. In der dem S*-Springen vorgeschalteten Zwei-Phasen-Springprüfung auf M*-Niveau schloss der Lokalmatador im Sattel von „Cataleya“ als Dritter ab.

Am Samstag gehen die Reitertage weiter. Highlights sind das Team-E-Springen (16.15 Uhr) und der neu eingeführte „Jump and Run“-Wettbewerb. Der Abend klingt mit der beliebten Party im Zelt aus. Der Große Preis von Ochtrup – ein S*-Springen mit Siegerrunde (32 Paare) – wird am Sonntag um 15.30 Uhr eingeläutet.

Startseite
ANZEIGE