1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Mohammed Sylla tütet den Derbysieg ein

  8. >

Kreisliga A: FSV Ochtrup schlägt Matellia Metelen mit 1:0

Mohammed Sylla tütet den Derbysieg ein

Ochtrup

Das Nachbarschaftsduell in der Kreisliga A zwischen dem FSV Ochtrup und Matellia Metelen haben die Töpferstädter für sich entschieden. Mohammed Sylla erzielte in der 66. Minute das Tor des Tages. Am Ende gab es wenig Diskussionen an dem Erfolg der Rot-Schwarzen.

Von Marc Brenzel

Nach Pass Foto: Marc Brenzel

Der FSV Ochtrup hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Am Ostermontag gewannen die Rot-Schwarzen ihr Heimspiel gegen den Nachbarn Matellia Metelen mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Mohammed Sylla in der 66. Minute. Für die Gäste aus der Vechtegemeinde war es nach dem 0:3 gegen den 1. FC Nordwalde am Donnerstag das zweite Mal innerhalb weniger Tagen, dass sie das kürzere Stöckchen zogen.

Die Ochtruper starteten mit viel Dampf und bekamen in der achten Minute die große Gelegenheit, schnell in Führung zu gehen. Nach einem Foul von Fabian Langehaneberg an Nico Schmerling gab es einen Elfmeter, doch Keeper Sven Tolksdorf parierte gegen Jannik Holtmann.

Tolksdorf zeigte auch bei Chancen von Henning Ruhkamp (9.), nochmal Holtkamp (19.) und Sylla (22.), dass er einer der stärksten Torleute in der A-Liga ist. „Wir müssen zur Pause 2:0 oder 3:0 vorne liegen. Ansonsten haben wir das echt gut gemacht“, lobte FSV-Spielertrainer Christopher Ransmann seine Elf.

Die Matellia stabilisierte sich defensiv nach den ersten holprigen 20 Minuten, doch der Vorwärtsgang war blockiert. Hier und da ergaben sich nach Ballgewinnen Kontergelegenheiten, die die Metelener jedoch schlecht ausspielten.

Zur Pause stellte Gäste-Trainer Thomas Dauwe hinten auf eine Fünferkette um, was aber wenig Wirkung zeigte. Die Ochtruper nahmen schnell wieder Fahrt auf. Sylla (53.), der US-Amerikaner Kendall Ward (58.) und Markus Weidel (64.) näherten sich dem möglichen 1:0 an. Das erzielte dann Sylla nach Zuspiel von Holtmann. Der Angreifer aus Guinea umkurvte Tolksdorf und vollstreckte (66.). Auf die Metelener Abseitsproteste ließ sich Schiedsrichter Christian Kadell nicht ein.

Daraufhin brachte Dauwe mit dem talentierten Tim Wähning einen Mann für die Offensive und wollte nun im 4-4-2 für ein Comeback sorgen. Die Elf aus der Vechtegemeinde wurde in den letzten zehn Minuten tatsächlich gefährlicher. Ein Freistoß von Lennart van de Velde aus exzellenter Position (84.) und ein zu zögerlicher David Wähning (86.) sorgten aber nicht für das 1:1, und so freute sich der FSV Ochtrup über die Rückrundenpunkte 19 bis 21.

„Ein verdienter Sieg. Wir haben viel für das Spiel investiert und hinten erstklassig verteidigt. Ich habe richtig Bock auf die verbleibenden zehn Saisonspiele“, zeigte sich Ransmann angetan von dem Auftritt seiner Truppe.

Dauwes Analyse fiel kurz und knapp aus, brachte es aber präzise auf den Punkt: „Wir haben verdient verloren, mehr möchte ich gar nicht dazu sagen.“

Am Donnerstag (21. April) stehen im Kreisoberhaus Nachholspiele auf dem Programm: Der FSV empfängt Fortuna Emsdetten, die Metelener laden sich Borghorsts Reserve in das Stadion an der Ochtruper Straße ein.

Startseite
ANZEIGE