1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Ochtruper ärgern den FCN

  8. >

Kreisliga: Thiemann und Sondermann treffen beim 2:0-Sieg des FSV

Ochtruper ärgern den FCN

Nordwalde

Der FSV Ochtrup scheint wieder in der Spur zu sein, denn beim FC Nordwalde, immerhin vor diesem Spieltag Tabellendritter, gewannen die Ochtruper mit 2:0.

Von Marc Brenzelund

Mats Thiemann (r.) erzielt in der 29. Minute den Ochtruper Führungstreffer. Am Ende gewinnen die Töpferstädter beim 1. FC Nordwalde nicht unverdient mit 2:0. Foto: Marc Brenzel

Der 1. FC Nordwalde konnte sein Vorhaben, sich weiter an Spitzenreiter TuS Laer heranzupirschen, nicht in die Tat umsetzen. Am Sonntag setzte es im letzten Heimspiel des Jahres eine 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den FSV Ochtrup.

Die Gastgeber legten zu Beginn eine brauchbare Zweikampfstärke an den Tag, womit sie sich zunächst ein leichtes optisches Übergewicht erarbeiteten. Zwei Abschlüsse von Robin Lenger und Julian Schoo blieben dabei jedoch eine überschaubare Ausbeute.

Schwer wog, dass sich mit Nicolas Mocciaro der beste Nordwalder Angreifer aufgrund von Knieproblemen schon schnell abmelden musste (15.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verletzten sich auch noch Robin Lenger und Julian Godt, weshalb Trainer André Wöstemeyer schon nach 45 Minuten drei Mal zum Wechseln gezwungen war.

Vor dem Ochtruper Führungstreffer verlor FCN-Innenverteidiger Carlo Grimme den Ball in einem überflüssigen Zweikampf. Markus Weidel eroberte sich das Spielgerät und hatte ein Auge für Mats Thiemann, der Nordwaldes Torsteher Sascha Woestmann keine Chance ließ – 0:1 (29.). Mohammed Sylla hätte zwingend das 2:0 erzielen müssen, doch aus bester Position verfehlte er mit seinem schwächeren linken Fuß das Ziel (40.).

Im zweiten Abschnitt signalisierten die Hausherren zwar das Interesse, den Ausgleich zu erzielen, aber in ihren Aktionen war zu wenig Nachdruck. „Wir hatten im Zentrum zu viele Ballverluste, und vorne fehlte uns heute einfach die Durchschlagskraft“, monierte Wöstemeyer. Die beste Möglichkeit ließ Grimme aus, als er nach einem Freistoß nur um Haaresbreite die Kugel und somit das mögliche 1:1 verpasste (75.).

Im Gegenzug schlug der FSV vorentscheidend zu: Der Hintermannschaft der Nordwalder ging fünf Meter vor dem eigenen Strafraum komplett die Orientierung verloren. Drei Blaue waren sich nicht einig, der eingewechselte David Sondermann ging dazwischen, steuerte auf Woestmann zu und überwand diesen mit einem technischen feinen Lupfer aus dem Fußgelenk – 2:0. Für den A-Jugendlichen war es bei seinem vierten Einsatz in der ersten Mannschaft der dritte Treffer.

Danach passierte in beiden Strafräumen nicht mehr viel. Und so verabschiedete sich der FSV mit einer netten Serie von vier Siegen und 13 Punkten aus den letzten fünf Partien in die Pause.

„Wir haben heute sehr gut verteidigt, das hat mir echt gefallen. Und auch die Absprachen passten, zudem hat mir fußballerisch eine Menge gefallen. Die Hinrunde war natürlich in der Gesamtbetrachtung nicht so toll, aber die letzten Auftritte passten“, freute sich Och­trups Spielertrainer Christopher Ransmann.

Startseite
ANZEIGE