1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Ochtrups junge Löwen stellen sich übermächtiger Konkurrenz

  8. >

Der 41. Volksbankcup des FSV geht am Samstag über die Bühne

Ochtrups junge Löwen stellen sich übermächtiger Konkurrenz

Ochtrup

Richtig starken Jugendfußball gibt es am Samstag im Ochtruper Sportwerk. Beim 41. Volksbankcup des FSV für U 15-Kicker sind neun Teams aus der höchsten deutschen Spielklasse, der Regionalliga, vertreten. Die Rolle des Außenseiters hat ein Team jetzt schon genau so inne wie den Titel „Meister der Herzen“.

Von Marc Brenzel

Die C-Junioren des FSV Ochtrup stellen sich am Samstag der wohl übermächtigen Konkurrenz mit folgendem Kader (h.v.l.): Simon Meyer, Lars Kretschmer (beide Co-Trainer), Leo Möllering, Mika Dinkhoff, Ole Köllmann, Rick Vollenbröker, Finn Mensing, Jesse Ransmann, Tom-Luca Klas und Trainer Lennard Berning sowie (v.v.l.) Arsalan Rezaei, Fiete Pott, Fynn Tönjann, Lorenz Büning, Mateo Bautista Dinkhoff, Janne Kempers, Twan Jurga, Matthis Büning und Ibrahim Sinanaj sowie die beiden Torhüter Paul Vollenbröker (l.) und Jonah Hues. Auf dem Bild fehlt Mattis Laumann. Foto: Marc Brenzel

Die großen sportlichen Überraschungen in den vergangenen Tagen produzierte die marokkanische Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Katar. Die „Löwen vom Atlas“ könnten mit ihrem Lauf eine Inspiration für die U 15 des FSV Ochtrup sein, denn die ist beim eigenen Volksbankcup der krasse Außenseiter – wie eigentlich immer in der jüngeren Geschichte des Traditionswettbewerbs.

Zum 41. Mal wird am Samstag (17. Januar) das prominent besetzte Hallenturnier ausgerichtet – zum zweiten Mal im Sportwerk, wo zwölf Teams an den Start gehen. Neun von ihnen spielen in der Regionalliga, der höchsten Liga in dieser Altersklasse. Als A-Ligist bleibt dem Nachwuchs des gastgebenden FSV Ochtrup höchstwahrscheinlich nur die Rolle des „Meisters der Herzen“. In der Gruppe A stehen die Töpferstädter Schwergewichten wie dem FC Schalke 04, dem VfL Osnabrück, Preußen Münster und dem VfL Bochum gegenüber. Zum Auftakt geht es für die Rot-Schwarzen um 10 Uhr gegen die Talente des niederländischen Erstligisten FC Emmen.

Trainer Lennard Berning bleibt angesichts der fußballerischen Übermacht Realist und ordnet das sportliche Abschneiden als sekundär ein. „Unsere Aussichten auf ein Weiterkommen sind ja sehr gering, das weiß jeder. Daher kommt es für mich in erster Linie darauf an, allen Spielern mit möglichst viel Einsatzzeiten eine Freude zu machen. Die Fotos und die Videos, die am Turniertag geschossen werden, bleiben bei den Meisten ewig auf dem Instagram-Profil stehen“, weiß der B-Lizenz-Inhaber um den riesigen Stellenwert, den eine Volksbankcup-Teilnahme für alle fußballbegeisterten Jungen in Och­trup besitzt.

Große taktische Vorgaben geben der 24-jährige Chefcoach und seine beiden Assistenten Simon Meyer und Lars Kretschmer ihren Jungs nicht mit auf den Weg. Viel werde auf die Eins-gegen-eins-Duelle, ein mannschaftlich geschlossenes Auftreten und die höchstmögliche Motivation ankommen, so das Trainerteam.

In der Feldsaison rangieren die Ochtruper hinter dem SV Burgsteinfurt (23 Punkte) und dem Borghorster FC (22) mit 20 Zählern auf Platz drei. Kapitän der Truppe ist Tom-Luca Klas, der durchaus ambitionierte Ziele formuliert und in dem einen oder anderen Spiel für eine Überraschung sorgen möchte.

Viel kommt auf die beiden Torleute an, die beim Volksbankcup mehr als sonst im Mittelpunkt des Interesses stehen. Beim FSV sind das in dieser Saison Paul Vollenbröker und Jonah Hues. Auge in Auge mit den potenziellen Bundesligaprofis von übermorgen zu stehen, macht für Hues den großen Reiz aus. „Gott sei dank wird nur auf kleine Tore gespielt“, lächelt der Keeper.

Der Volksbankcup ist Zubrot und Höhepunkt der Hallensaison zugleich, der sportlich wertvollere Wettbewerb ist für den FSV-Nachwuchs die Hallenkreismeisterschaft, die am 21. und 22. Januar in Rheine ausgetragen wird. Dazu Berning: „Erstmal spielen wir den Volksbankcup, danach gucken wir in Richtung der Kreismeisterschaft.“

Startseite