1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Sommerfest mit Radtour?

  8. >

Karate: Jahreshauptversammlung beim SC Arminia

Sommerfest mit Radtour?

Ochtrup

Auf der Jahreshauptversammlung der Karateka des SC Arminia wurden einige Neuerungen der Abteilung vorgestellt und besprochen.

wn

Die Geschäftsführerin der Abteilung, Melina Schnieders (l.) stellte den Mitgliedern einige Neuerungen vor. Foto: SC Arminia

Die Karate-Abteilung des SC Arminia Ochtrup hatte ihre Mitglieder zur alljährlichen Jahreshauptversammlung eingeladen. Es gab einige Neuerungen, die in diesem Jahr auf die Abteilung zukommen werden.

Zwei dieser Neuerungen betrafen neue Posten, die die Abteilung zu vergeben hatte. In der Versammlung wurde ein Pressewartteam, bestehend aus Marcus Wieling und Lara Deeken, sowie ein Jugendwart, Nico Wennemaring, eingeführt. Diese drei wurden jeweils einstimmig gewählt und haben sich bereit erklärt, ihren Posten in den nächsten zwei Jahren sorgfältig auszuführen, bis es zu einer neuen Wahl kommt.

Des Weiteren gab es erste Überlegungen für ein erneutes Sommerfest, das mit einer Radtour verbunden werden könnte und somit noch ganz frisch zu den Terminen in 2020 gehören wird.

Wie in den Jahren zuvor wurden wichtige Daten, wie der jährliche Lehrgang mit Fritz Nöpel, 10. Dan, das Karatelager, der Sommerlehrgang in Kamen und auch das UpGrade bereits bekannt gegeben, damit die Karatekas sich diese vormerken konnten.

Auch die Zahl der Trainierenden kann sich sehen lassen. Während es bei den Bambini, Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahre, sage und schreibe immer um die 53 Jungen und Mädchen gibt, zeigt auch die Kindergruppe, zehn bis 16 Jahre, dass die Halle mit 25 Kindern immer gut gefüllt ist. Doch nicht nur die Jugend ist im Ochtruper Karate in Topform. Die Breitensportgruppe, 16 bis 35 Jahre, und die Jukuren, ab 35 Jahren, sind fest mit einer Trainingsbeteiligung von 15 bis 20 Leuten dabei.

Dass in den Karateka auch viel Engagement steckt, konnte man an diesem Abend ebenfalls erkennen. Im Rahmen ihres zwanzigjährigen Bestehens der Leitung des Karatelagers gab es für Melina Schnieders und Tino Eißing eine kleine Überraschung im Rahmen eines Gutscheins.

Danach wurde der offizielle Teil abgeschlossen, und es gab ein leckeres Grünkohlessen, bei dem sich alle miteinander ausgetauscht haben. Bei einer Diashow saßen die Karateka noch bis spät in die Nacht zusammen und freuten sich auf die Ereignisse im Jahr 2020.

Startseite