1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. SpVgg Langenhorst/Welbergen kassiert fünf Tore

  8. >

Kreisliga A: Niederlage gegen den Klassenbesten

SpVgg Langenhorst/Welbergen kassiert fünf Tore

Ochtrup

Als eine Nummer zu groß für die SpVgg Langenhorst/Welbergen erwies sich am Sonntag Spitzenreiter FC Eintracht Rheine II. Mit 5:0 behauptete sich der Primus. Nach so einem deutlichen Ergebnis sah es zunächst nicht aus.

-gs-

Janns Kappelhoff wehrte einen Elfmeter ab, gegen den Nachschuss war er aber machtlos. Foto: Marc Brenzel

Die SpVgg Langenhorst/Welbergen hat gegen Tabellenführern FC Eintracht Rheine II eine klare 0:5 (0:1)-Niederlage kassiert, die allerdings in ihrer Deutlichkeit erst nach dem Wechsel zustande kam.

„In der ersten Halbzeit haben wir ordentlich mitgehalten und hatten sogar drei gute Torchancen durch Sven Erdmann und Johannes Schepers“, berichtete Trainer Jens Wietheger. Schepers jedoch kam bei seinem Alleingang aufs Tor ins Straucheln und konnte den Ball nicht mehr richtig kontrollieren.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit markierte Eugen Schäfer – „in Gerd-Müller-Manier“, wie Wietheger es nannte – nach einer Flanke von rechts die Führung. „Erste Chance, gleich ein Tor“, war Wietheger not amused über den Treffer. Nach der Pause legte Kevin Osagie mit dem 2:0 in der 55. Minute direkt nach. „Danach war die Luft raus, es gab keine Ruck mehr in der Mannschaft“, erklärte der SpVgg-Coach, dass die Rheinenser nun ihre Routine ausspielten und durch Roman Streitenberger (61.), Dominic Brünen (80.) und Damian Brinkmann (82.) ihre weiteren Treffer erzielten. „Alle sehr klug herausgespielt“, zollte auch Langenhorsts Trainer dem Gegner ein Lob.

Tor Nummer zwei in der 55. Minute durch Osagie war ein Elfmeter, den Jannis Kappelhoff zunächst hielt. Den Nachschuss setzte Osagie per Kopf in die Maschen. Das Foul zuvor hatte Stefan Schwering begangen, sodass Wietheger zurecht konstatierte: „Völlig berechtigt der Elfmeter.“

Startseite
ANZEIGE