1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Versöhnliches Turnierende für Damir Bradara

  8. >

Ü 50-DM in Bayreuth

Versöhnliches Turnierende für Damir Bradara

Ochtrup

Arminia Ochtrups Basketballveteran Damir Bradara stellte sein Können jetzt bei der Deutschen Ü 50-Meisterschaft in Bayreuth unter Beweis. Mit der SG Georgsmarienhütte/Bremen verfehlte der Aufbauspieler zwar das gesteckte Ziel, doch auf seine internationale Laufbahn hatte das keinen Einfluss. Im Sommer darf der 52-Jährige wieder Schwarz und Weiß tragen.

-mab-

Damir Bradara spielt im Sommer für Deiutschland. Foto: SCA

Im Juni und Juli streift sich Damir Bradara wieder das Trikot der Nationalmannschaft über. Bei der Ü 50-Europameisterschaft der Basketballer in Malaga geht der Ochtruper für Deutschland an den Start. „Darauf freue ich mich sehr“, betont der 52-Jährige, der am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Bayreuth eine gute Vorstellung ablieferte.

Bradara lief bei der Ü-50-DM für die SG Georgsmarienhütte/Bremen auf, für die der gebürtige Bosnier schon seit 2017 bei nationalen Großereignissen spielt. Die Spielgemeinschaft hatte sich für den Wettbewerb in Bayreuth durchaus etwas ausgerechnet, doch schon im Vorfeld und in der frühen Phase des Wettbewerbs schlug das Verletzungspech hart zu. Unter anderem musste der Bundesliga-erfahrene Center Holger Thamm auf ein weiteres Mitwirken verzichten.

Der Auftakt – ein 41:25 gegen die SG Möhringen/Tübingen – verlief verheißungsvoll. Gegen die SG Wiesloch/Leimen setzte es allerdings eine bittere 30:41-Pleite, die fast schon gleichbedeutend mit dem Vorrundenaus war. „Wir hätten das letzte Spiel gegen den großen Favoriten und späteren Turniersieger ART Giants Düsseldorf gewinnen müssen. Zur Pause haben wir sogar mit einem Punkt geführt, doch am Ende waren die zu stark“, rekapitulierte der Aufbauspieler das 29:35. Gespielt wurden zwei Mal zehn Minuten.

Mit Läufen, Einheiten im Fitnessstudio sowie Fußball hatte sich Bradara fit gemacht. Hinzu kam eine gezielte Ernährung. Sechs Kilo nahm der frühere Trainer der Herren von Arminia Ochtrup dabei ab. Das zahlte sich aus, denn in der Platzierungsrunde ließ der Töpferstädter konditionell und spielerisch kein Stück nach.

Nach Erfolgen über die BG Zehlendorf (38:24) und Schalke 04 (37:27) standen die Korbjäger aus Georgsmarienhütte und Bremen im Spiel um Platz neun. Das wurde gegen die SG Telgte/Boele-Kabel mit 29:26 gewonnen, wobei Bradara mit der Schlusssirene den entscheidenden Dreier verwandelte. „Wir hatten uns natürlich mehr vorgenommen und ein bisschen auf das Halbfinale geschielt, aber so ist das Turnier für mich versöhnlich zu Ende gegangen“, bilanzierte der Ochtruper.

Startseite
ANZEIGE