1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Wenke Löcker leitet Langenhorster Sieg ein

  8. >

Landesliga: SpVgg punktet dreifach

Wenke Löcker leitet Langenhorster Sieg ein

Ochtrup

In der Landesliga sind die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen zu ihrem zweiten Saisonsieg gekommen. Vor eigenem Publikum gewannen sie gegen den SC Gremmendorf mit 2:0 (2:0). Trotz einer gewissen Nervosität hielten die Ochtruperinnen dem Druck des „Gewinnenmüssens“ stand.

-efl-

Wenke Löcker brachte die SpVgg in Führung. Foto: Thomas Strack

Die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen haben ihr Heimspiel gegen den SC Gremmendorf mit 2:0 (2:0) gewonnen. Das war gleichbeutend mit dem zweiten Saisonsieg des Landesliga-Aufsteigers.

Nachdem die Langenhorsterinnen in den ersten 20 Minuten zwei Mal an Torfrau Nicole Enneking scheiterten, kamen die Gremmendorferinnen besser ins Spiel und verzeichneten einen Distanzschuss, der am Außenpfosten landete (26.). Wenig später setzte SC-Abwehrspielerin Carina Tidden den Ball aus der zweiten Reihe an die Latte.

Doch dann gewann Wenke Löcker, Langenhorsts Nummer zehn, einen Ball im Mittelfeld und marschierte bis an den Sechzehner, wo sie einfach mal abschloss. Das war das 1:0 für das Heimteam, wobei die Torhüterin der Gremmendorfer beim mittigen Schuss nicht gut aussah (36.).

Kurz vor der Halbzeit erhöhte Langenhorst durch Corinna Rüschoff auf 2:0. Vom rechten Sechzehnereck dribbelte die Stürmerin erst eine Verteidigerin aus und überwand dann auch Enneking (44.).

Nach der Halbzeit kamen die Gäste nicht gut aus der Kabine. Dies führte zu weiteren Chancen für die Och­truperinnen, die das 3:0 liegen ließen. Die erste richtige Chance der Gremmendorfer resultierte nach einem Eckball, doch Tidden köpfte weit über die Latte.

Bis zum Ende versuchten die Langenhorsterinnen, mit einem weiteren Treffer, alles klar zu machen, doch oft kam der letzte Pass nicht an. Trainer Peter Engel begründete dies mit einer gewissen Nervosität. Der Druck, gewinnen zu müssen, sei schließlich groß gewesen. Er fügte hinzu: „Es wurden noch zu viele lange Bälle geschlagen, spielerisch hätten wir das besser lösen können.“ Trotzdem sah er eine gute Leistung seiner Mannschaft, deren nächster Gegner am 2. Oktober auswärts die SG Telgte ist.

Startseite
ANZEIGE