1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ochtrup
  6. >
  7. Wichtiger Heimsieg der SpVgg Langenhorst/Welbergen

  8. >

Kreisliga A Steinfurt: Wietheger-Elf schlägt Borghorst II mit 4:3

Wichtiger Heimsieg der SpVgg Langenhorst/Welbergen

Ochtrup

Viel los war am Sonntag im Ochtruper Vechtestadion, wo die SpVgg Langenhorst/Welbergen den Borghorster FC II mit 4:3 in die Knie zwang. In einem Spiel mit Aufs und Abs entpuppte sich ein Langenhorster mit zwei Toren zur entscheidenden Figur.

-mab-

Borghorsts Nico Fischer (l.) und Langenhorsts Salim Omar im Duell. Am Ende behielten die Schwarz-Gelben die Oberhand. Foto: Thomas Strack

Im Kampf um den Klassenerhalt hat die SpVgg Langenhorst/Welbergen einen ganz wichtigen Heimsieg gelandet. Am Sonntag bezwangen die Ochtruper die ebenfalls abstiegsgefährdete Zweitvertretung des Borghorster FC mit 4:3 (3:1).

Die erste Halbzeit ging ganz klar an die Hausherren. „Wir haben da massiv gedrückt und hatten ein paar wirklich schöne Ballstafette drin“, freute sich Spielertrainer Jens Wietheger über einen beherzten Auftritt der Seinen.

In der 13. Minute brachte Marcel Vollenbröker das Heimteam mit 1:0 in Führung. Die Freude währte nicht lange, denn nur vier Zeigerumdrehungen später glich René Weiermann im Anschluss an einen Freistoß aus. Die SpVgg zeigte sich davon unbeeindruckt. Nach einem Foul an Sven Erdmann gab es einen Elfmeter, den Wietheger versenkte (32.). Aus 25 Metern und mit etwas Windunterstützung erhöhte Erdmann auf 3:1 (37.). „Wir hätten 5:1 oder 6:1 vorne liegen müssen“, sprach Wietheger von einer deutlichen Überlegenheit seiner Mannschaft.

Die Pause tat den Borghorstern gut. Coach Thomas Grabowski brachte mit Kevin Dirkes frisches Blut für die Offensive. Die Gäste präsentierten sich jetzt viel forscher und stellten innerhalb von nur sechs Minuten ein zahlenmäßiges Gleichgewicht auf der Anzeigetafel her: Zunächst verkürzte Nico Fischer (49.), dann besorgte Dirkes das 3:3 (55.).

Die Langenhorster berappelten sich aber wieder und erzielten das 4:3. Wietheger chippte den Ball über die gegnerische Abwehrreihe, Vollenbröker lief ein und verwandelte zum 4:3 (68.).

„Danach war Kampf pur angesagt. Es gab Chancen auf beiden Seiten, doch zum Glück ist nichts mehr passiert. Dieser Sieg tut uns richtig gut“, zeigte sich Wietheger hocherfreut über den Ausgang der Partie.

Am nächsten Wochenende duelliert sich die SpVgg mit dem Tabellenletzten Eintracht Rodde, die BFC-Reserve gastiert bei GW Amisia Rheine.

Startseite
ANZEIGE