1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Ausreißer Julian Hellmann wird wieder eingeholt und gewinnt dann doch noch

  8. >

Radsport: Rennen des TV Friesen Telgte

Ausreißer Julian Hellmann wird wieder eingeholt und gewinnt dann doch noch

Telgte

Ein Ausreißer, der von der Verfolgergruppe wieder eingeholt wird und am Ende doch noch als Erster über die Ziellinie fährt: Dieses Kunststück gelang im Hauptrennen von „Rund um die Telgter Windräder“ dem Osnabrücker Julian Hellmann.

-rau-

Ausgerissen, einkassiert und am Ende doch der strahlende Sieger: Julian Hellmann aus Osnabrück entschied das Hauptrennen für sich. Foto:

Ein Ausreißer, der von der Verfolgergruppe wieder eingeholt wird und am Ende doch noch als Erster über die Ziellinie fährt: Dieses Kunststück gelang im Hauptrennen von „Rund um die Telgter Windräder“ dem Osnabrücker Julian Hellmann. Der 30-Jährige, der für das „Team Embrace The World Cycling“ fährt, gewann am Sonntag bei den Elite-Amateuren über knapp 85 Kilometer in 2:01:00 Stunden.

Hellmann hatte früh die Flucht gewagt und war knapp fünf Runden allein an der Spitze gefahren, gut 25 Kilometer lang. Dann wurde er von einer Vierer-Verfolgergruppe wieder aufgegriffen, in der auch ein Teamkollege von ihm vertreten war. Hellmann blieb in der Gruppe und fing an, das Rennen zu genießen. „Da habe ich gemerkt, dass ich einen guten Tag erwischt hatte. Es hat Spaß gemacht“, sagte Hellmann. Weil er kein begnadeter Sprinter ist, startete er drei Kilometer vor Schluss die entscheidende Attacke. Er hatte Erfolg, weil sich die Konkurrenz „scheinbar nicht einig war“, vermutete Hellmann. Am Ende betrug sein Vorsprung zehn Sekunden.

Zweiter wurde der Niederländer Jelle Johannink. Bei den Elite-Fahrern verzichtete Patrick Altefrohne vom TV Friesen auf einen Start – nicht, weil der Organisationsstress zu groß war, sondern weil er kränkelte.

Einige Friesen-Fahrer gingen bei den Amateuren auf die Piste, nicht alle erreichten das Ziel. Bester Teilnehmer des Gastgebers war Paul Klebba. Zum Sieg sprintete aus einem reduziertem Hauptfeld heraus Tarin Tilgen (RSV Blitz Spich), der über die gut 74 Kilometer 1:50:52 Stunden benötigte. „Es gab einige Attacken, aber das Feld ist zusammengeblieben. Am Ende habe ich alles gegeben, und es hat gereicht“, sagte der erst 17-Jährige aus Ansbach.

Auf Platz elf landete Matthias Bäumer. Der Mann, der in Essen wohnt und für die Mannschaft „Rolinck Racing Steinfurt/Münster“ fährt, stammt aus Ostbevern.

Sieger Tarin Tilgen hat die Strecke gefallen. „Es hat Spaß gemacht, auch wenn man im ersten Teil einige Male aufpassen musste“, sagte er. Julian Hellmann, der Triumphator in der Elite-Klasse, schwärmte: „Dieser Kurs hatte schon den Charakter eines Straßenrennens. Das gibt es ja nicht so oft bei einem Rundstreckenrennen in NRW.“

Startseite