1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. BSV-Damen sind auf Abstiegsplatz abgerutscht

  8. >

Fußball: Westfalenliga

BSV-Damen sind auf Abstiegsplatz abgerutscht

Ostbevern

Das hatten sich Trainer Christian Rusche und die BSV-Fußballerinnen anders vorgestellt. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld II sind sie auf einen Abstiegsplatz in der Westfalenliga abgerutscht.

Von Karl-Heinz Kock

Hier sind die BSV-Spielerinnen mit Nele Koenen, Ina Plagge und Kristina Markfort in der Überzahl. Foto: Kock

Es könnte ein schweres Jahr werden für die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern. Mit der 2:4 (0:1)-Heimniederlage gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld II kassierten sie schon die siebte Pleite in der laufenden Spielzeit und sind auf einen Abstiegsplatz abgerutscht, den bislang Concordia Flaesheim innehatte, das gestern in Berghofen (3:2) dreifach punktete.

Nach einer langen Abtastphase bekamen die Zuschauer Mitte der ersten Halbzeit die ersten torgefährlichen Szenen zu sehen. Die junge Bielefelder Reserve versuchte es zweimal mit Weitschüssen, ehe Kristina Lazic (23.) zum 0:1-Führungstreffer erfolgreich war.

Danach wachten die Ostbevernerinnen auf und hatten ihrerseits zwei gute Torabschlüsse. Zunächst wurde Kim Webers Versuch von Arminia-Torsteherin Anna-Maria Reher pariert (35.). Fünf Minuten später hätte Nele Koenen aus kurzer Distanz das 1:1 erzielen können, ihr Schuss wurde jedoch noch von einem Abwehrbein abgefangen. Unerfreulich war, dass BSV-Torfrau Manuela Imholt zweimal von den Ostwestfälinnen überhart angegangen wurde.

So mussten die Besucher bis in die zweite Hälfte warten, ehe weitere Treffer fielen – dann aber in schneller Folge. Haley Jane Flatemersch traf zum 0:2 (57.), ehe Lazic (59.) daraus einen Arminia-Doppelschlag machte.

Schnell für neue Hoffnung in Reihen der Blau-Weißen sorgte Kim Weber, die fast im Gegenzug zum 1:3 (60.) erfolgreich war. Mira Jörden bereitete über die rechte Seite Frieda Kempers Kopfballtor zum 2:3 (65.) vor, der Bestandteil einer Ostbeverner Drangphase war. Durch Kristina Markforts Fernschuss und Kempers Versuch aus spitzem Winkel hätte durchaus das 3:3 fallen können. Aber Inga Merschel machte mit dem 2:4 (82.) alle Hoffnungen zunichte, was der Laune von BSV-Trainer Christian Rusche wenig zuträglich war: „Gemeinsam müssen jetzt wir den Karren aus dem Dreck ziehen.“

BSV-Damen: Imholt – Köhne, Koenen (90.+2 Kottbus), Samberg (72. Haverkamp), Reher – Markfort, Plagge, Kemper, Jörden, Weber – Bröcker. Tore: 0:1 Lazic (23.), 0:2 Flatemersch (57.), 0:3 Lazic (59.), 1:3 Weber (60.), 2:3 Kemper (65.), 2:4 Merschel (82.)

Startseite