1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. BSV Ostbevern mit Lockerheit und Spielfreude zum Sieg in Cloppenburg

  8. >

Volleyball Damen: 3. Liga West

BSV Ostbevern mit Lockerheit und Spielfreude zum Sieg in Cloppenburg

Ostbevern

Enttäuschung und Freude lagen am Wochenende dicht beieinander für die Drittliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern. Nur 20 Stunden nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Hildesheim feierten sie einen 3:0-Erfolg in Cloppenburg.

-khk-

BSV-Trainer Dominik Münch Foto: Foto: Kock

Nur 20 Stunden nach der 1:3-Heimniederlage im Gipfeltreffen gegen den MTV Hildesheim zeigten sich die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern beim 3:0-Auswärtstriumph in Cloppenburg wieder von ihrer Schokoladenseite. Gleichzeitig verteidigten sie damit einen Drei-Punkte-Vorsprung an der Spitze der Vorrundengruppe zwei, da Verfolger Hildesheim am Sonntag nicht über einen knappen 3:2-Heimerfolg gegen TV Eiche Horn Bremen hinauskam. Allerdings haben die spielstarken Niedersächsinnen auch noch ein Spiel mehr in petto.

„Das war eine schöne Reaktion auf das Match am Samstag“, resümierte BSV-Trainer Dominik Münch nach dem Erfolg in Cloppenburg. „Wir waren mit viel Spielfreude dabei – und das gegen einen unangenehmen Gegner, bei dem man höllisch aufpassen muss.“

Im ersten Durchgang hatten die Blau-Weißen zumeist drei, vier Punkte Vorsprung. Zwar wurde es in der Schlussphase noch einmal eng, aber vom 22:22 setzten sie sich auf 25:22 ab. „Wir haben die Nerven behalten.“

Im zweiten Abschnitt dann ein leicht verändertes Bild. Jetzt hatten die Gastgeberinnen lange Zeit die Nase leicht vorne. Beim Zwischenstand von 15:17 begab sich Esther Spöler an den Aufschlag. Zehn Angaben und etliche erfolgreiche Aktionen später freuten sich die Münch-Schützlinge über einen 25:17-Satzerfolg.

Im dritten Satz lagen die Ostbevernerinnen zunächst mit 3:7 zurück. „Cloppenburg hat Nachlässigkeiten sofort bestraft“, so Münch. „Im letzten Viertel waren wir dann effizienter und haben es gedreht. Wir sind aufmerksam geblieben und haben schöne Angriffszüge gezeigt. Da hat es einige Male ordentlich geknallt.“ Letztlich stand ein 25:21 für die Gäste auf der Anzeigetafel.

„Beim Einschlagen war noch ein bisschen Müdigkeit da. Mit jedem Satz kam die Lockerheit mehr zurück.“ Am Dienstag trifft sich das Team zur internen Weihnachtsfeier, Training ist in dieser Woche nicht angesagt. Am 8. Januar (Samstag) um 19 Uhr geht‘s mit einem Heimspiel gegen den USC Münster II auf die Zielgerade der Vorrunde.

BSV: Spöler, A. Dreckmann, L. Dreckmann, Hattemer, Schulte-Döinghaus, Kerkhoff, Horstmann, Roer, Knight, Mersch-Schneider, Seidel.

Startseite
ANZEIGE