1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. BSV Ostbevern trifft in Berlin erst auf ein reifes Team – dann auf Talente

  8. >

Volleyball: 2. Bundesliga Damen

BSV Ostbevern trifft in Berlin erst auf ein reifes Team – dann auf Talente

Ostbevern

Zwei Zweitliga-Spiele innerhalb von 24 Stunden warten auf die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern. Zunächst stellen sie sich beim BBSC Berlin vor, dann folgt der Auftritt bei den Talenten des VC Olympia Berlin, gegen die vor Wochenfrist nach dem 3:2 gejubelt werden konnte.

Von Karl-Heinz Kock

Am vergangenen Samstag bejubelten die Zweitliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern den 3:2-Heimerfolg gegen die Youngster vom VC Olympia Berlin. Am Sonntag kommt es in der Bundeshauptstadt schon zum Rückspiel. Foto: Kock

Auf die Zweitliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern wartet ein anstrengendes Wochenende. Am Samstagabend um 19 Uhr schlagen sie beim Tabellenfünften BBSC Berlin auf, 21 Stunden später ist dann das Youngster-Team des VC Olympia Berlin der zweite Gegner beim sportlichen Ausflug in die Hauptstadt.

Sabrina Roer (r.) bei der Blockarbeit im Hinspiel gegen VCO Berlin. Foto: Kock

Zunächst aber treffen die Blau-Weißen in der Sporthalle Hämmerlingstraße auf ein relaxtes Aufgebot, das es gewohnt ist, auf hohem Niveau zu spielen. „Eine stabile, reife Mannschaft, gegen die wir uns in unserem ersten Zweitliga-Jahr zweimal die Zähne ausgebissen haben“, erinnert sich Trainer Dominik Münch. „Eine große Hausnummer. Die guten Individualistinnen verfügen über ein gesundes Selbstbewusstsein und machen wenig Fehler. Wenn die richtig Bock haben, können sie ganz schön was rauslassen.“ Auch im Hinspiel dieser Saison waren die Blau-Weißen am 24. September 2022 beim 1:3 ein Stück weit vom Punktgewinn entfernt.

Wiedersehen an der Spree

Am Sonntag um 16 Uhr folgt dann im Schul- und Leistungssportzentrum Berlin quasi das Rückspiel gegen den Tabellenvorletzten der 2. Bundesliga. Es ist erst sechs Tage her, dass sich die Talente vom Bundesleistungsstützpunkt an der Bever vorgestellt haben. Nach einem wechselhaften Match gewann das BSV-Ensemble knapp mit 3:2. Nun kommt es also zum schnellen Wiedersehen an der Spree.

„Das ist schon eine einmalige Situation. Beide haben noch einen sehr frischen Eindruck vom Gegner“, blickt Münch voraus auf das 15. Saisonspiel. „Man hat eine Vorstellung davon, was man diesmal anders machen möchte. Ich glaube, unsere Mädels wollen am Sonntag vor allem konsequenter spielen. Nach der Pause über Weihnachten waren wir im Hinspiel noch nicht wieder richtig im Rhythmus.“

Ohne Esther Spöler

Personell wird sich gegenüber der Vorwoche nicht viel ändern. Esther Spöler macht die Reise nach Berlin zwar mit, kann aufgrund ihres doppelten Bänderrisses jedoch nicht aktiv auf dem Spielfeld dabei sein. „Bei Vera Horstmann sieht es ein bisschen besser aus, sie befindet sich auf dem aufsteigenden Ast“, hofft Münch die Außenangreiferin zumindest sporadisch bringen zu können. „Bei Lea Dreckmann steht aufgrund ihres Referendariats noch ein Fragezeichen dahinter, ob sie mitfahren kann.“

Startseite