1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. BSV Ostbevern verliert bei SG Sendenhorst nach zweimaliger Führung

  8. >

Fußball: Kreisliga A1

BSV Ostbevern verliert bei SG Sendenhorst nach zweimaliger Führung

Ostbevern

Erst war der BSV Ostbevern die bessere Mannschaft. Dann zeigte die SG Sendenhorst, warum sie zu den Top-Favoriten in der Liga gezählt werden muss. Der BSV führte zweimal, verlor aber noch – und das auch verdient.

BSV-Torschütze Carsten Esser (vorne) gewinnt dieses Kopfballduell gegen Nicolas Rosendahl, beobachtet von SG-Kapitän Heinz Linnemann Foto: Aumüller

Der BSV Ostbevern lag am Sonntag mit 1:0 und 2:1 in Führung. Das reichte aber nicht. Die Blau-Weißen verloren mit 2:4 (2:3) bei der SG Sendenhorst. Die Gastgeber unterstrichen mit einem abgeklärten Auftritt, warum man sie zu den Top-Favoriten in der immer noch großen Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga A1 zählen muss. Die Sendenhorster vergrößerten den Vorsprung auf Ostbevern auf fünf Punkte und verringerten den Rückstand auf Spitzenreiter Westbevern auf zwei Zähler.

In der Anfangsphase war der BSV die bessere Mannschaft, auch wenn Keeper Tobias Jürgens den Rückstand verhindern musste. David Wittkamp war bei seinem ersten Saisontor in der Vorwoche wohl auf den Geschmack gekommen. Er legte gleich nach und brachte die Gäste nach einem Zuspiel von Lukas Kowol in Führung (13.). Den Ausgleich von Niklas Lütke-Verspohl (29.) beantwortete der BSV-Kapitän persönlich. Eine Flanke von Lucas Wigger köpfte Carsten Esser in Mittelstürmer-Manier zum 1:2 ins Tor (33.). Sven Kortwinkel schaffte den erneuten Ausgleich zum 2:2 (37.).

Beide Sendenhorster Tore fielen per Flachschuss, beide Male sah die BSV-Defensive nicht gut aus. „20 Meter vorm Tor dürfen wir niemanden schießen lassen. Da haben wir es Sendenhorst zu einfach gemacht“, sagte Trainer Daniel Kimmina nach dem Abpfiff.

Mit einem abgefälschten Freistoß gelang Fabian Vogt noch vor der Pause das 3:2 für die Gastgeber (44.). In der zweiten Halbzeit kon­trollierten sie das Geschehen. Nicolas Rosendahl erhöhte noch auf 4:2 (68.). Der BSV schaffte es nicht mehr, wirkungsvoll Druck aufzubauen. „In den ersten 30 Minuten waren wir besser, nachher fehlte die Kraft“, so Kimmina, der kurzfristig noch auf Matthis Poßmeier, Marcel Graf und Carsten Knoblich verzichten musste.

BSV: Jürgens – W. Alali, Droste, Schulze Hobeling (46. Müller), Ritter (78. Hagenah) – Büst, Middrup, Kowol – Wittkamp (62. M. Alali), Esser, Wigger. Tore: 0:1 Wittkamp (13.), 1:1 Lütke-Vers­pohl (29.), 1:2 Esser (33.), 2:2 Kortwinkel (37.), 3:2 Vogt (44.), 4:2 Rosendahl (68.).

Startseite