1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. BSV Ostbevern verschenkt zwei Punkte gegen FC Donop-Voßheide

  8. >

Fußball: Westfalenliga Damen

BSV Ostbevern verschenkt zwei Punkte gegen FC Donop-Voßheide

Ostbevern

Zur Halbzeit hätten die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern gegen FC Donop-Voßheide deutlich führen müssen. Nach Spielende standen sie zwar nicht mit leeren Händen da, mussten sich aber mit einem Punkt zufrieden geben.

Von Karl-Heinz Kock

Es brannte mehrmals lichterloh vor dem Gehäuse der Gäste – aber lediglich einmal versenkte die BSV-Elf das Leder auch. Foto: Kock

Da war deutlich mehr drin als der eine Punkt, den die BSV-Fußballerinnen am Ende auf der Habenseite hatten. Eine Halbzeit lang dominierten sie das Westfalenliga-Duell gegen den FC Donop-Voßheide fast nach Belieben, zudem besaßen sie deutlich mehr Torchancen als ihre Gegnerinnen und dennoch mussten sie sich letztlich mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden zufriedengeben.

In den ersten 45 Minuten hatten die Gastgeberinnen einen immens hohen Ballbesitzanteil. Die Gäste kamen fast ausschließlich mit Befreiungsschlägen aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Kim Weber hätte früh treffen können, und je mehr es dem Halbzeitpfiff entgegenging, desto hochkarätiger wurden die Einschussmöglichkeiten. Insbesondere nach Eckbällen brannte es im Strafraum der Ostwestfälinnen.

So war es kein Wunder, dass Annika Bröcker in der 45. Minute überlegt und hochverdient zur 1:0-Führung für die Blau-Weißen einschießen konnte. „Wir hatten ganz klar ein Chancenplus und hätten mit 3:0 in Führung gehen müssen“, bilanzierte BSV-Trainer Christian Rusche nachher.

Zur allgemeinen Überraschung trat nach Wiederbeginn aber ein Bruch im Spiel des Ostbeverner Ensembles auf. Die Gäste kamen gleich dreimal gefährlich vors Gehäuse von BSV-Torhüterin Manuela Imholt. Einen Versuch davon versenkte Jana Wiemann-Großpietsch per Freistoß in den Maschen. „In der zweiten Hälfte war Donop-Voßheide gleichwertig“, räumte Rusche ein. „Wir hatten auch noch gute Chancen, aber uns fehlte das Auftreten vom ersten Durchgang, obwohl wir nichts umgestellt haben.“

Annika Bröcker, Laura Rieping und Frieda Kemper hätten mit ihren Möglichkeiten aus guter Position den Dreier klarmachen können, verfehlten allerdings ihr Ziel. So blieb es beim Remis, mit dem die Lemgoerinnen die Abstiegsränge verlassen.

BSV-Frauen: Imholt – Feldmann, Koenen, Samberg (78. Mücher), Köhne – Rehm, Bröcker, Rieping (78. Mende), Weber, Beste – Kemper. Tore: 1:0 Bröcker (45.), 1:1 Wiemann-Großpietsch (48.).

Startseite
ANZEIGE