1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Christian Schulze Topphoff vom RV Gustav Rau Westbevern fährt nach Berlin

  8. >

Reiten: Kreismeisterschaften

Christian Schulze Topphoff vom RV Gustav Rau Westbevern fährt nach Berlin

Westbevern/Ostbevern

Christian Schulze Topphoff darf sich auf eine Berlin-Reise freuen. Er wurde eingeladen als Kreismeister in der Dressur. Sein Verein, der RV Gustav Rau Westbevern, gewann den Mannschaftswettkampf um die Kreisstandarte. Die Kür unter Flutlicht hatte Volksfest-Charakter.

Standhaft erwies sich der neue Dressur-Kreismeister Christian Schulze Topphoff (Westbevern) auch bei der Taufe. Die Zweite Jana Strotmann (l.) und Kathrin Uthmann-Steiling scheinen eher wasserscheu zu sein.

Sehr hoch waren die Besucherzahlen am Wochenende bei den Kreismeisterschaften Dressur und Springen, ausgerichtet vom RV Albersloh. Die Mannschafts-Kür am Samstagabend unter Flutlicht nahm mit rund 1000 Zuschauern schon Volksfest-Charakter an. Der RV Gustav Rau Westbevern, in diesem Format höchst routiniert, entschied die Prüfung einmal mehr für sich.

Die Ehrung der neuen Kreismeister und des Siegervereins im Wettkampf der 16 Mannschaften um die Kreisstandarte am frühen Sonntagabend dürften alle Beteiligten als ein herausragendes Ereignis erlebt haben. Der Bundestagsabgeordnete Henning Rehbaum gratulierte und hatte noch eine Überraschung parat: Er lud die vier neuen Kreismeister zu einer mehrtägigen Fahrt nach Berlin ein.

Extrem knapp

Extrem knapp endete der spannende Mannschaftswettkampf um die Kreisstandarte. Mit 96 Punkten lag Westbevern am Ende hauchdünn vor dem RV Albersloh (95,3 Punkte), der sich nicht nur dadurch als guter Gastgeber erwies. Mit jeweils 92,15 Punkten teilten sich der RV Oelde und der RV Vornholz den Bronzerang. Der RV Ostbevern verbesserte sich im Springen noch auf den fünften Gesamtrang.

Für den RV Gustav Rau starteten Finja Bliesemann mit Crunchy Brown, Alexandra Decker mit Light My Fire, Linn Sophie Horstmann mit Mirage van het Meerdaalhof, Kristina Kremeyer mit Feine Piccolina, Sabine Schulze Beckendorf mit Quinie, Veronika Tewes mit Baccarole, Clara Uhlemann mit Rousha, Mialina Meyer mit Curly Sue, Linn Zepke mit Carlo TK, Johanna Böhmer mit Baryt, Elisa Holtmann mit Cavani B, Laura Wellenkötter mit Cascada As und Sophia Wittkamp mit Enjoy the magic LD.

Spannender Zweikampf

Westbevern holte zudem noch einen Kreis-Titel in der Dressur. In einem spannenden Zweikampf setzte sich Christian Schulze Topphoff mit dem aus Familienzucht stammenden westfälischen Escolar-Sohn Emszauber As gegen Jana Strotmann (RV Milte-Sassenberg) mit Revanent durch. Dritte wurde Kathrin Uthmann (RV Vornholz) mit First Fritz. Strotmann gewann mit Revenant die erste Wertungsprüfung am Samstag mit der Note 7,8 vor Schulze Topphoff mit Emszauber As (7,7). In der zweiten Prüfung am Sonntag drehte Schulze Topphoff den Spieß um und siegte mit 7,8. Das reichte dem Westbeverner zum Gesamterfolg.

Im U 25-Championat Dressur holte Sabine Schulze Beckendorf vom RV Gustav Rau mit Quinie Bronze. Der Titel ging an Lucy-Marie Schröder (RV Ennigerloh-Neubeckum) mit Dejavue OL. Rang zwei belegte Leonie Habrock (RV Milte-Sassenberg) mit Sweet Heart.

Alles Becker oder was?

Im U 25-Championat Springen scheiterte Lotta Scharffetter vom RV Warendorf mit Tribute nur ganz knapp an der Titelverteidigung. Sie lag hauchdünn hinter der neuen Championesse Nicole Lechtermann vom RV Rinkerode mit Layla Ask.

In der Spring-Meisterschaft lautete das Motto „Alles Becker oder was?“. Denn die beiden Töchter von Bundestrainer Otto Becker, Marlene und Helena, wetteiferten um die Podiumsplätze. Am Ende triumphierte Helena Becker vom RV Albersloh auf Ascot mit 73 Punkten vor ihrem Vereinskollegen Reinhard Lütke Harmann mit Celino, der auf 72 Punkte kam. Die Bronzemedaille verdiente sich Marlene Becker mit Citylight (71 Punkte). Damit gingen alle drei Podestplätze an Starter des RV Albersloh.

Startseite